Börsenplatz

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Treskows auf dem Börsenplatz

Der Börsenplatz (italienisch Piazza della Borsa) in Triest ist ein Schauplatz der U-Boot-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

[Bearbeiten] Ereignisse

Nach ihrer Ankunft am Bahnhof von Triest begeben sich Major von Treskow und seine Angetraute zum nahen Börsenplatz. Bertulda ist entzückt von der edlen Architektur; Eitel-Egbert hingegen sieht nur "langweilije Häuser". Statt auf "Abitur" und ähnlichen Unfug zu achten, solle die Offiziersgattin lieber Entfernungsschätzen per Daumensprung lernen. Doch bevor Treskow das Verfahren vollständig erläutern kann, wird er von einem respektlosen Hammel umgerannt.

Sofort kümmern sich zwei charmante Signori um den Gestürzten. Bereitwillig geben sie auch Auskunft, wo das beste Hotel zu finden sei. Dass sie dabei Hintergedanken hegen, kann man bereits erkennen, nicht jedoch, worauf genau sie hinaus wollen.

[Bearbeiten] Der Börsenplatz und seine Darstellung im MOSAIK

Historische Darstellung des Börsenplatzes (Anfang des 20. Jahrhunderts)

Bemerkenswerterweise wird im MOSAIK unterstellt, der Börsenplatz sei leicht von jedem zu erkennen, der schon einmal in Triest gewesen sei. Als das betreffende Heft 87 erschien, lag der Mauerbau zwar erst drei Jahre zurück, dennoch dürfte es für junge DDR-Bürger schwierig gewesen sein, selbst einmal Triest aufzusuchen.

Die Darstellung des Platzes im MOSAIK ist jedenfalls originalgetreu, wie man nebenstehendem Bild entnehmen kann. Welche Vorlage dafür benutzt wurde, ist allerdings nicht bekannt.


[Bearbeiten] Folgendes Mosaikheft spielt auf dem Börsenplatz

87
Persönliche Werkzeuge