Wigwam der Digedags

Aus MosaPedia

Version vom 17:56, 21. Jul. 2008 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wigwam von außen

Das Wigwam der Digedags ist ein Schauplatz der Amerika-Serie im Mosaik von Hannes Hegen. Die Digedags haben es während ihres Ferienaufenthaltes auf der Joker-Farm mitten im Wald errichtet, um sich manchmal als echte Trapper zu fühlen.

Das Wigwam besteht aus Brettern, Ästen und Laub, ein Vorhang ersetzt die Tür. Im Inneren befinden sich ein aus Holzbohlen gezimmerter Tisch und mehrere Stühle; als Garderobenständer dient ein großer Ast. Zur Einrichtung gehören weiterhin eine Petroleumlampe, eine Decke und etwas Geschirr.

Das Wigwam von innen

Ursprünglich als Spielplatz gedacht, fungiert das Wigwam als Versteck, als die Digedags und Ben von der Louisiana fliehen. Dort hatten sie von einer Goldmine in den Rocky Mountains erfahren und Abe Gunsticks Testament geklaut. Das Wigwam ist der rechte Ort, um im schummrigen Licht der Funzel Bens Banjo zu öffnen, worin sich Abe Gunsticks Tagebuch und der Plan zur Goldmine befinden. Die Digedags studieren die Aufzeichnungen und beschließen, weder Banjo, noch Testament, noch Lageplan, noch Tagebuch an Mrs. Jefferson zurückzugeben, sondern auf eigene Faust die Mine zu suchen. Am Morgen verlassen sie das Wigwam, um sich mit Ben nach Baton Rouge zu begeben.


[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen im Wigwam

161, 162
Persönliche Werkzeuge