Hauptstadt der Republikanischen Union

Aus MosaPedia

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Handlungsort in folgenden Heften)
K (Definitive Hauptstadtlokalitäten)
 
Zeile 16: Zeile 16:
{|
{|
| valign="top" |
| valign="top" |
-
*Antiquitätenhandel
+
*[[Antiquitätengeschäft in der Hauptstadt|Antiquitätenhandel]]
*[[Automaten-Restaurant]]
*[[Automaten-Restaurant]]
*[[Flugplatz der Hauptstadt]]
*[[Flugplatz der Hauptstadt]]

Aktuelle Version vom 08:24, 13. Mai 2021

Das Zentralkreuz - der Verkehrsknotenpunkt der Hauptstadt

Die Hauptstadt der Republikanischen Union ist ein zentraler Handlungsort in der Weltraum-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Erscheinungsbild der Hauptstadt

Die Hauptstadt ist die Kapitale eines der beiden Staaten auf dem Neos, nämlich die der Republikanischen Union. Es handelt sich dabei um eine ultramoderne Metropole, die offenbar eine sozialistische Idealstadt darstellen soll. Dies kann deshalb gesagt werden, weil für die Umsetzung der Stadt-, Gebäude-, Infrastruktur- und Verkehrsmittelgestaltung zahlreiche Vorlagen aus dem Werk Unsere Welt von Morgen entlehnt wurden, welches genau diese Zielrichtung hat. Die Präsentation der Hauptstadt besticht durch großflächige Panoramabilder sowie detailreiche Panel. Insbesondere der Verkehrsinfrastruktur wird große Aufmerksamkeit gewidmet. Wiewohl dabei der Autoverkehr eine prominente Rolle einnimmt, verfügt die Hauptstadt über sämtliche denkbaren Verkehrsmittel: U-Bahnen, Hoch- und Schwebebahnen, Fernbahnanschlüsse (wozu auch Interkontinentalexpresse zählen), unterirdische Schifffahrtstunnel mit Hafenanlagen sowie zahlreiche Hubschrauberlandeplätze und mindestens einen Flugplatz.

Das Erscheinungsbild der Innenstadt entspricht im wesentlichen der modernen Architektur europäischer Großstädte des 20. Jahrhunderts, wenn auch zwecks Betonung des Futuristischen einige Gebäude Zwecken dienen, die zum Erscheinungszeitpunkt der Hefte (1959) nicht alltäglich waren. Dazu gehört etwa ein "Automaten-Restaurant". Andere Gebäude entsprechen dagegen eher dem bürgerlichen Konsumideal, wie etwa Kaufhäuser jedweder Art, Hotels, Kinos und Banken.
In späteren Heften verliert die Hauptstadt etwas von diesem futuristischen Flair. Autos nehmen teilweise sehr irdische Formen an, Gebäude gleichen eher den realen Bauwerken der beginnenden sechziger Jahre und haben weniger gewagte Strukturelemente.

Im Verlauf der Handlung wird nicht immer deutlich, ob man sich wieder in der Hauptstadt befindet. Viele Indizien sprechen dafür, dass die Digedags nach ihrer Tour mit der Garnele wieder in die Hauptstadt zurückkehren und dass das Digedanium-Kapitel und das Luftfahrt-Kapitel - mit Ausnahme der Flugschule und Rodelbachs - dort spielen. Mit definitiver Sicherheit kann es jedoch für eine Reihe von Heften nicht gesagt werden.

[Bearbeiten] Bekannte Örtlichkeiten am Ort

Insbesondere in den großen Panorama-Bildern aus Heft 29 sind eine Menge an Lokalitäten der Hauptstadt zu sehen. Diese werden aber nur zu einem kleinen Teil tatsächlich aufgesucht. Da sich eine Reihe von späteren Heften nicht immer eindeutig in der Hauptstadt verorten lassen, muss für Gebäude und andere Plätze, die dort eine Rolle spielen, fraglich bleiben, ob sie tatsächlich in die Hauptstadt gehören.

[Bearbeiten] Definitive Hauptstadtlokalitäten

[Bearbeiten] Mögliche Lokalitäten

[Bearbeiten] Ereignisse in der Hauptstadt

Die zentrale Shopping- und Kulturmeile

[Bearbeiten] Ankunft auf dem Neos

Die Digedags lernen die Hauptstadt zunächst eher unfreiwillig kennen. Als Gefangene von Peer Tyla werden sie mit dem Zug ins Stadtzentrum gebracht, wo sie im Neosia Hotel unter Verschluss gehalten werden. Nur der pyramidalen Nase von Rasmus Rotter, dem rasenden Reporter, ist es zu verdanken, dass sie aufgespürt werden. Dieser entdeckt ein Abbild der Gesuchten inmitten der Leuchtreklame des hauptstädtischen Häuserdschungels. Rotter stellt fest, dass es mittels Bildwerfer (Episkop) aus dem gegenüberliegenden Hotel an die Wand geworfen wird. Er sucht das Hotel auf, überwältigt die Bewacher mit zwei Gipsskulpturen und befreit die Digedags und Sinus Tangentus.
Nach ihrer Befreiung brechen die Digedags von der Hauptstadt aus zu einer Besichtigungstour durch die Union auf.

[Bearbeiten] Spätere Abenteuer

Spätestens mit dem Test des ersten aus dem Wundermetall Digedanium erbauten Flugzeugs kehrt die Handlung in die Hauptstadt zurück. Die Digedags begleiten den Testflug und sorgen für eine sichere Landung auf dem Flugplatz der Hauptstadt. Später helfen sie einer Truppe von freiwilligen Aufbauhelfern, den Flugplatz der Hauptstadt auszubauen. Dabei legen sie den etwas arbeitsscheuen Studenten Balduin Schlick mit einer gefälschten Nase herein, die diesen zeitweise an eine aufsehenerregende archäologische Entdeckung glauben lässt.
Nach einer agentenjagenden Tour in ein Bergbaugebiet und in tropische Ölfördergebiete kehren die Digedags ein letztes Mal in die Hauptstadt zurück, um dort als Detektive zu wirken. Allerdings hat bei der Jagd nach der Geheimakte KF 3 ein anderer Detektiv seine Nase vorn. Schließlich brechen die Digedags von der Hauptstadt aus zu einer neuen Weltraumexpedition mit der XR 8 auf, von der sie nicht mehr auf den Neos zurückkehren.

[Bearbeiten] Handlungsort in folgenden Heften

29, 30, 38, 39, 44, 45 sowie ggf. auch 32 bis 37
Persönliche Werkzeuge