Abe Gunsticks Goldmine

Aus MosaPedia

Version vom 18:03, 19. Nov. 2013 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goldmine ist ein Schauplatz der Amerika-Serie im Mosaik von Hannes Hegen. Sie befindet sich in den Rocky Mountains, in der Nähe des Sees des Schweigens.

[Bearbeiten] Vorgeschichte

Die Goldmine ist vermutlich von Nachfahren der Tolteken angelegt worden, den Bewohnern der Stadt des Schweigens. Nachdem das Gold alle war, schütteten sie den Stollen zu. Warum sie außerdem im Eingangsbereich eine Fallgrube aushoben und mit einer drehbaren Steinplatte verdeckten, ist unbekannt.

Später bekamen die Spanier Wind von der Mine. Einer der Konquistadoren fertigte eine Landkarte an, die die Lage des Sees und der Mine verzeichnete. Nach seinem Tod in einer Höhle der Rockies ging das Wissen um die Mine verloren, bis im Jahre 1849 der Goldgräber Abe Gunstick auf die Überreste des Spaniers stieß. Im Helmfutter versteckt fand er den Minenplan.

Gunstick entdeckte auch bald die Goldmine selbst, konnte sie jedoch nicht ausbeuten, da ihn der schurkische Joshua Jefferson ausraubte. Zwar hatte Gunstick den Minenplan in seinem Banjo versteckt, doch davon wusste Jefferson nichts, als er das Instrument samt allen Vorräten mitnahm. Gunstick, bar jeglicher Verpflegung und Waffen, musste die Rockies verlassen.

Nach seiner Rückkehr untersuchte er die Mine erneut. Zu seiner Enttäuschung musste er feststellen, dass sie gar kein Gold mehr enthielt; zu seiner grimmigen Freude jedoch entdeckte er die Fallgrube. Diese spielte ab nun eine wichtige Rolle in Gunsticks Racheplan. Er setzte ein Testament auf, in dem er Jefferson zum Erben erklärte. Zudem enthüllte er darin das Geheimnis des Banjos. So hoffte er, Jefferson in die Rocky Mountains locken zu können und ihn in der Fallgrube zu fangen.

[Bearbeiten] Die Digedags und die Goldmine

Die Goldmine frisst ihre Kinder.

Anstelle Joshua Jeffersons erhält aber nach langen Jahren dessen Witwe, Victoria Jefferson, das Testament des Goldsuchers. Das Banjo und damit der Plan zur Goldmine wiederum befinden sich in den Händen der Digedags. Auch die Mississippi-Piraten bekommen von der Geschichte Wind, so dass schließlich drei rivalisierende Gruppen auf dem Weg in die Rocky Mountains sind.

Dort angekommen, purzeln nacheinander Coffins, ein ängstlicher Bär, Colonel Springfield, Doc Tombstone, Piraten-Jack und die Digedags in die Fallgrube. Nur die Lady trifft stattdessen Old Abe, der seinen Opfern wieder aus der Grotte hilft. Der Jammer ist groß, als er die Goldlosigkeit der Goldmine verkündet. Nur die Digedags haben ordentlich zu lachen.


[Bearbeiten] Folgendes Mosaikheft spielt in der Goldmine

169
Persönliche Werkzeuge