Petze-Mädchen auf Elato

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Mädchen petzt gern

Das Petze-Mädchen auf Elato ist eine Figur in der Ozeanien-Serie des Mosaik ab 1976.

Das Mädchen lebt auf der kleinen Insel Elato. Als Ukura, Abrax, Fituu und Sou eine riesige Muschel an Land ziehen, fragt sie nach deren Fundort. Abrax erklärt ihr ganz stolz: "Drüben auf Lamolior." Das Mädchen weist ihn sofort darauf hin, dass man dort nicht hin darf, das sei tabu! Ukura ist sauer und meint, dass es richtig dämlich war, das zu erzählen.

Das Mädchen rennt sofort nach Hause und petzt alles. Kurz darauf erscheint auch der weise Mâu Piailug und einige andere Inselbewohner und stellen sie wegen der Tabuverletzung zur Rede.

Als später der weiße Wal dem Ruf von Abrax folgt und mit einer Fontäne vor der Insel erscheint, steht nur noch das Mädchen mit einem kleinen Jungen am Strand. Das Mädchen will jedoch Abrax nichts davon sagen, denn sie befürchtet, dass es der Geist von Lamolior ist.

Als Abrax von den Bewohnern der Insel Elato auf den weißen Wal verabschiedet werden soll, fragt das Mädchen den weisen Mâu Piailug, warum sie das tun? Er habe doch den Fluch von Lamolior auf sich geladen! Es sei doch gut, wenn er weg sei. Der weise Mâu entscheidet, dass den Walreiter nur verabschieden soll, wer mag. Aber alle brechen zur Verabschiedung auf und nehmen das Mädchen nicht mit. Sie bleibt verärgert am Strand zurück und findet es gemein.

Als Sadang mit seinem Boot Abrax zurückbringt, fordert sie ihn auf, den Walreiter wieder mitzunehmen, weil er Unglück mit sich bringt. Sadang entgegnet, dass sie das auch tun. Doch zuvor müssen sie das Boot reparieren und ihre Vorräte auffrischen. Das Mädchen beobachtet heimlich die Gäste und benachrichtigt Sou, als sie mit Fituus Boot flüchten wollen. Sou lässt sie gefangennehmen und auf Lamolior aussetzen.

[Bearbeiten] Das Mädchen tritt in folgenden Mosaikheften auf

543, 544, 545
Persönliche Werkzeuge