Besatzung des Seglers nach Pordoselene

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei Mann, davon zwei am Steuer
Rechts vermutlich der Smutje

Die Besatzung des Seglers nach Pordoselene ist eine Figurengruppe in der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Zur Schiffsbesatzung gehören fünf Männer in blau-gelber Uniform. Sie verrichten ihren Dienst auf einem Kriegsschiff, das unter dem Kommando des Strategos nach Pordoselene segeln soll, um für Kaiser Andronikos II. den Lieblingswein der Marke Göttertrank zu holen. Weil die verpatzte Abschiedsparade vor dem Kaiser in einer wilden Flucht auf das Schiff endet, muss die Besatzung sofort ablegen. Dig und Dag werden mit dem Wachdienst im Mastkorb bestraft, während auch die Besatzung unterwegs einschläft. Der Mann am Steuer wird erst wach, als die Insel in Sichtweite ist. Empört beschwert er sich bei Dig und Dag, dass sie keine Meldung gemacht haben. Dag erwidert, dass niemand ihr Rufen gehört habe, weil alle fest schliefen. Er soll deshalb froh sein, dass sie sein Vergehen nicht melden!

Als das Schiff an der Hafeneinfahrt gegen eine Kette prallt, muss die Besatzung es zurück manövrieren und eine entfernte Bucht ansteuern. Während alle Legionäre an Land gehen, bleibt die Besatzung auf dem Schiff zurück. Am nächsten Tag kehren die Teufelsbrüder und die Schmeichler meuternd auf das Schiff zurück. Der Strategos verbietet ihnen abzufahren, doch niemand kümmert sich um sein Geschrei. Schließlich schlägt er mit einem Beil ein Loch in den Schiffsrumpf, so dass nun alle an Land gehen müssen. Die Besatzung muss dann mit ansehen, wie ihr Schiff abgewrackt wird. Nach dem Scheitern des Unternehmens "Göttertrank" muss die Schiffsbesatzung helfen, aus den Schiffsresten ein Floß zu bauen. Damit verlassen sie zusammen mit den Söldnern die Insel und steuern das Floß zurück zum Festland.

[Bearbeiten] Auftritt in den Mosaikheften

122, 123, 124
Persönliche Werkzeuge