Werkstatt von Huygens

Aus MosaPedia

Version vom 12:37, 25. Jul. 2019 bei Phoenix (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Werkstatt von Huygens befindet sich im Mosaik #406 in Huygens' Wasserschloss Hofwijck wahrscheinlich im Erdgeschoss, unweit der Eingangstür, welche der Diener Aadrian nach diesem "seltsame[m] Rumpeln und Knirschen, begleitet von einem tiefen Summton und einem abschließenden ohrenbetäubenden Knall" wieder verschloß.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Abrafaxe in der Werkstatt von Huygens

Nachdem Doctor Porcellus nach dem Zeitsprung offensichtlich das Weite sucht, verstecken sich die Abrafaxe in der Werkstatt. Aadrian schaut, nachdem er die Haustür verschlossen hat, auch noch einmal mit der Kerze in der Werkstatt nach, sieht aber nichts. Und, da er bereits im Hausflur gefragt hatte, ob jemand da sei, fragte er auch in der Werkstatt: "Ist hier nun jemand oder nicht?" Califax' vorlaute Antwort: "Nein, keiner da!" interpretierte er als Altwerden und Stimmenhören. Nachdem Huygens Aadrian von seinen abendlichen Pflichten entbindet und dieser ins Bett gehen will, hört er allerdings abermals Geräusche, welche er wieder als lästige Alterserscheinung abtut, verschließt aber diesmal die offene Tür der Werkstatt.

Eingeschlossen entzündet Brabax die Petroliumlampe und die Abrafaxe grübeln gemeinsam, wo sie hier sind, und was sie jetzt machen sollen. Während die Ratte durch einen Mauerspalt entschwindet, um den Schlüssel zu organisieren, stöbert Brabax das frisch gebundene Buch Abhandlung über das Licht auf und schlußfolgert Ihren Zeitsprungankunft auf zwischen 1690 und 1699. Nachdem Abrax, wegen der herumliegenden Würfel, beim Hauseigentümer auf einen Spieler tippt, entdeckt Brabax aber eine geführte Liste über die Wurfverteilung und erinnert sich, dass ein Holländer ein Buch über seine Beobachtungen beim Würfelspiel geschrieben hat und deshalb als einer der Väter der Wahrscheinlichkeitsrechnung gilt. Der Name des Wissenschaftlers fällt ihm allerdings gerade nicht ein, doch Abrax überrascht ihn damit, indem er ihn von einem der Buchrücken abliest. Die weiteren Bücher im Regal lassen Brabax zu der Vermutung hinreißen, dass sie vielleicht in London, und vielleicht sogar in den Räumen der Royal Society sind, während Abrax, aufgrund der französischen Zeitung Le Canard, auf Paris tippt.

Califax hat inzwischen die Tür aufgeschlossen und begibt sich zur Küche, um etwas zu Essen zu kochen.

[Bearbeiten] Das Werkstattinventar

In der Werkstatt befinden sich mindestens:

[Bearbeiten] Erhellenden Einblick in die Werkstatt

Während die Abrafaxe sich in Heft 406 in der Werkstatt vor Aadrian verstecken mussten, fragte dieser die SuperIllu-Leser in die taghelle Werkstatt hinen, wo denn die Geschenke seien, und Califax gibt zur Antwort: "GUT VERSTECKT!". Das ist dann auch gleichzeitig die Aufforderung, diese zu suchen.

  • Anmerkungen:
    • Zum Glück stolpert Aadrian nicht über die Geschenkekugel an der Tür.
    • Die Geschenk wurden für dieses Suchbild ergänzt.
    • Bei einem kann man sogar den Namensanhänger "Califax" erkennen.

[Bearbeiten] Die Werkstatt von Huygens wird in folgenden Publikationen gezeigt

Mosaik ab 1976: 406

SuperIllu: 49/2009
Persönliche Werkzeuge