Wüstenschloss

Aus MosaPedia

Version vom 11:23, 4. Okt. 2009 bei Raymond (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das unheimliche Wüstenschloss in der Nacht

Das Wüstenschloss ist ein Handlungsort in der Runkel-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Das Wüstenschloss ist ein altes, verfallenes Gemäuer in der Wüste, ganz in der Nähe vom Paradiestal. Es dient einer Räuberbande als Versteck. Unter dem Wüstenschloss befinden sich ausgedehnte Höhlengänge, die für Gefangene und als Beuteversteck genutzt werden.

Digedag wird vom Serdar in seiner Sänfte entführt und in das Wüstenschloss gebracht. Auf der Suche nach ihrem Gefährten werden Dig und Dag später Zeugen, wie das Wüstenschloss von verkleideten Polizisten erobert wird. Nachdem die Bande das Tor verrammelt, kann Dig es mit dem Elefanten aufbrechen. Die Bande wird nach kurzem Kampfgetümmel überwältigt, gefesselt und verhört. Da aber keiner der Räuber etwas verrät, durchsuchen die Polizisten das Gemäuer und finden das Beuteversteck im Wüstenschloss. Allerdings liegen dort nur wertlose Gebetsmühlen, die der Hauptmann der mongolischen Polizei auf Kamele verladen und mit der Bande abtransportieren lässt.

[Bearbeiten] Das Wüstenschloss ist Handlungsort in folgenden Mosaikheften

143, 144
Persönliche Werkzeuge