Pjotr Alexejewitsch Strogoff

Aus MosaPedia

Version vom 13:37, 1. Apr. 2015 bei Hoetzendorfer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pjotr Alexejewitsch Strogoff ist eine Figur aus der Fanfiction-Geschichte Das Unterwasserkonzert.

Strogoff ist Kapitän zur See der russischen Marine und hat sich in einer Reihe von Seeschlachten bewährt. Im Auftrag von Zar Alexander II. reist er im März 1855 nach Kiel, um die Dienste von Wilhelm Bauer für Russland zu sichern. Bauers U-Boot - der Brandtaucher - ist die letzte Hoffnung der Russen zur Abwehr der englischen und französischen Blockadeflotten, die während des Krimkrieges die Häfen Russlands eingeschlossen haben.

Strogoff gelingt es, Bauer zu überzeugen, in russische Dienste zu treten und in Sankt Petersburg ein verbessertes Tauchboot zu erbauen. An Bord eines schnellen Seglers begleitet Strogoff den Konstrukteur in die russische Hauptstadt und stellt ihn dem Zaren vor. Dieser ist hocherfreut und dankt dem Kapitän für die erfolgreich durchgeführte Mission.

[Bearbeiten] Literarische Vorbilder

Das Motiv des "Kuriers des Zaren" - als welcher Kapitän Strogoff hier nach Deutschland reist - ist dem gleichnamigen Roman von Jules Verne entlehnt, ebenso wie der Nachname der Figur. Im Roman Vernes ist Strogoffs Vorname Michael, und es handelt sich um einen Offizier im Range eines Hauptmanns.

Der Vorname Pjotr Alexejewitsch wiederum verweist auf die gleichnamige Figur aus der Erfinder-Serie im Mosaik von Hannes Hegen. Hier ist Pjotr Alexejewitsch als Sonderkurier der Zarin Katharina II. in Begleitung der Digedags unterwegs.

[Bearbeiten] Auftritt in folgender Publikation

Das Unterwasserkonzert (Teil 1)
Persönliche Werkzeuge