Mosaik 363 - Die verlassene Burg

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen März 2006
Nachdruck SB 91 - Der weise Josephas
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 160 + Titelbild
Katalog 1.01.363 (Update 2007)
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Templer-Serie
Heft davor Meuterei auf der Galeere
Heft danach In der ewigen Stadt

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Brabax (Eröffnungstext auf S. 2), anonymer Erzähler
Brabax, Rabbi Josephas, die verrückte Gwendolyn und ihr Mädchen-für-alles Pascal nähern sich auf dem Handelsschiff Italien. Josephas hält Gwendolyn, die sich weiterhin mit dem Titel einer Herzogin von Biscuit schmückt, unbedachterweise für Herzog Odos Gemahlin. So etwas kann eine Edeldame nicht auf sich sitzen lassen, weshalb sie sofort wieder in ihr Ruderboot steigt (nicht ohne dabei eine ihrer üblichen akrobatischen Einlagen zu liefern) und sich von Pascal nach Rom rudern lassen will. Schnell stellt sich heraus, dass sie damit sehr weise gehandelt hat, denn kurz darauf wird das Handelsschiff von der päpstlichen Küstenwache unter Kapitän Emilio Vespucci aufgebracht. Brabax und Josephas werden den päpstlichen Gardisten Giuseppe und Vincenzo übergeben und nach Rom abgeführt.
Inzwischen nähert sich Odos Galeere, freilich ohne ihren Besitzer an Bord, der Zitadelle von Marseille. Die Galeerensklaven, unter ihnen auch Hugo von Payens, hoffen, hier einen Ersatzschlüssel für ihre Fußschellen zu finden. Doch sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn König Ludwig der Dicke hatte die Zitadelle bereits erobert und lässt seine Soldaten nun die Galeere entern. Zwar findet er Hugo, nicht jedoch das geheimnisvolle Buch, das er in den Händen seines Vetters Odo vermutete. Rachsüchtig wie er ist, übergibt er daraufhin den Schlüssel, den Mngbogus Bruder todesverachtend aus der Zitadelle geschmuggelt hat, den Fluten des Mittelmeers, lässt die Ruder der Galeere zerschlagen und überantwortet sie mitsamt ihren Insassen dem Wind und den Wellen. Dann kehrt er mit wehenden Fahnen heim nach Paris.
Just in diesem Moment erreichen auch Abrax und Califax, sowie in ihrem Schlepptau die Zwerge Gundomar und Gutfried die Zitadelle. Sie verlassen vorzufinden, die abtreibende Galeere zu sichten, einen Kanonenkugel-gefüllten Eimer zu ihr hinüber zu katapultieren und sie schließlich per gravitationsbetriebenem Flaschenzug (siehe Titelbild) an Land zu ziehen, ist eins. Auch die Ratte darf eine wesentliche Rolle dabei spielen. Die ehemaligen Galeerensklaven und ihre beiden Ex-Aufpasser (Mngbogu und sein Bruder, der König von Taba-Ori) wollen nun Händler werden. Ihre erste Anlaufstation wird Rom sein; bis dorthin wollen sie Hugo, Abrax, Califax und die Zwerge gerne mitnehmen.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • An der hinteren Umschlagseite befindet sich eine Klappkarte mit Abo-Hinweisen.
  • Dem Abo-Heft lag ein Werbefaltblatt für Löwenzahn Entdeckerkarten bei.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge