Kaiserbüsten

Aus MosaPedia

Version vom 11:11, 4. Okt. 2009 bei Raymond (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
O weh! Die schööönen Büsten!

Die Kaiserbüsten sind Objekte in der Erfinder-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Der Dienstmann Xaver Holzbichler trägt die fünf Steingutfiguren auf einem Brett hurtig, aber geschickt durch eine der belebtesten Straßen Triests, vermutlich von einem Kunsthandwerker zu einem Souvenirladen. Dummerweise hält ihn Dig wegen irgendeiner mysteriösen Sache von hinten an der Jacke fest, so dass die Büsten zu Boden fallen und zerbrechen. Das sei alles Kunst gewesen, ächzt der entsetzte Holzbichler, bevor er den beiden depperten Lackln ein paar Ohrfeigen verabreicht. Damit er sie aber nicht auch noch bei der Polizei anzeigt, bezahlen die Digedags ihm die zertöpperten Kaiserbüsten von ihrem Monatslohn.

Ihre Hoffnung, Holzbichler würde ihre Geschichte um Major von Treskows Gepäck bestätigen, können sie nun freilich in den Wind schreiben.


[Bearbeiten] Die Kaiserbüsten werden in folgendem Mosaikheft zerstört

87
Persönliche Werkzeuge