Ibn al-Haitham

Aus MosaPedia

Version vom 09:52, 29. Mai 2022 bei Heinrich (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosaik-Abbildung von Ibn al-Haitham

Ibn al-Haitham (965-1040) bzw. Alhazen war ein arabischer Wissenschaftler, der im Mittelteil der Orient-Okzident-Serie vorgestellt wird.

[Bearbeiten] Schätze aus dem Orient

In der fünften Folge von Schätze aus dem Orient in Heft 557 wird Ibn al-Haitham vorgestellt. Er war auch unter dem Namen Alhazen bekannt und beschäftigte sich mit Optik, Astronomie, Mathematik und Meteorologie. Er verfasste unter anderem das siebenbändige Werk Kitab al-Manazir, das im Deutschen mit dem Titel Schatz der Optik bekannt wurde. Darin beschreibt er auch den anatomischen Aufbau des Auges. Zur Beobachtung einer partiellen Sonnenfinsternis benutzte er eine Camera obscura. Da seine Werke in einer lateinischen Übersetzung nach Europa kamen, waren seine Theorien auch Johannes Kepler und Roger Bacon bekannt.

[Bearbeiten] Externer Verweis


[Bearbeiten] Ibn al-Haitham wird in folgendem Mosaikheft vorgestellt

554 (Schätze aus dem Orient)
Persönliche Werkzeuge