Holdelinde von Wackerstein

Aus MosaPedia

Version vom 20:03, 28. Jun. 2019 bei Heinrich (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gräfin Holdelinde von Wackerstein

Gräfin Holdelinde von Wackerstein ist eine Figur der Mittelalter-Serie.

Sie ist die Mutter von Floribert von Wackerstein. Die zarte Gräfin leidet unter der Abwesenheit ihres Mannes, der den Kaiser nach Italien begleitet hat. Unter dem Einfluss des Mönchs Speculacius will sie ihren Sohn in ein Kloster schicken, damit das Erbe des Jungen in den Klosterbesitz übergeht. Als der Verwalter von Gut Wackerstein, Vogt Grimbold, die Burg besetzt und die Gräfin vertreibt, findet sie Zuflucht in einem Benediktinerkloster.

Zwar wird es nicht gezeigt, aber es ist anzunehmen, dass die Gräfin das Kloster wieder verlassen hat, nachdem Floribert die Burg zurückerobert hatte und Graf Wackerstein aus Italien zurückgekehrt war.


[Bearbeiten] Gräfin Wackerstein tritt in folgenden Mosaikheften auf

193 (erwähnt), 194, 195, 196, 197 (nur auf S.2), 198, 199 (erwähnt), 200 (erwähnt), 203 (erwähnt)
als Cameo: 500
Persönliche Werkzeuge