Duke-of-York-Inseln

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Duke-of-York-Inseln sind ein Schauplatz in der Ozeanien-Serie des Mosaik ab 1976.

Die Duke-of-York-Inseln bestehen aus zwölf Inseln, von denen folgende in der Handlung erwähnt bzw. betreten werden:

Von 1884 bis 1919 waren die Inseln unter dem Namen Neulauenburg Kolonien des Deutschen Reiches. Daher weisen einige der deutschen Figuren, wie Herr von Oertzen und Steuermann Lehmann in der Handlung darauf hin, dass die Inseln nun Neulauenburg heißen. Die Abrafaxe lernen zuerst auf Mioko die heimliche Herrscherin Queen Emma kennen. Mit ihr reisen sie nach Kerawara, wo sie ihnen Tickets für die Weiterreise bezahlt.

[Bearbeiten] Im Mittelteil

In der redaktionellen Rubrik Fragen über Fragen wird im Heft 534 erklärt, warum man Neulauenburg heute auf keiner modernen Seekarte findet. Die Inselgruppe war eine Kolonie des Deutschen Reiches und wurde nach dem Krieg wieder in Duke-of-York-Inseln zurückbenannt. Die Briten hatten sie 1767 entdeckt und nach dem Herzog von York benannt.

Queen Emma hatte den größten Teil des fruchtbaren Landes erworben und war damit die heimliche Herrscherin.

[Bearbeiten] Externer Verweis

[Bearbeiten] Die Duke-of-York-Inseln bzw. Neulauenburg sind Schauplatz in folgenden Mosaikheften

532, 533, 534, 535
Mittelteil: 534 (Fragen über Fragen)
Persönliche Werkzeuge