Bruce Ismay

Aus MosaPedia

Version vom 09:40, 25. Mai 2018 bei Hoetzendorfer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruce Ismay ist eine Figur aus der Fanfiction Sizilianische Verteidigung.

[Bearbeiten] In der Fanfiction

Zum Handlungszeitpunkt im Jahre 1893 steht Bruce Ismay noch ganz im Schatten seines Vaters Thomas, dem Chef der White Star Line. Von seinem Vater wird der Junior aber überall schon als der künftige Nachfolger als Direktor der Reederei vorgestellt. Ganz im Gegensatz zu seinem Vater handelt es sich bei Bruce allerdings um einen äußerst überheblichen, affektierten Menschen, welcher eine geradezu fanatische Bewunderung für den deutschen Kaiser Wilhelm II. zur Schau stellt. Bruce trägt eine ähnliche Frisur und einen ebenso hochgezwirbelten Schnurrbart wie der Kaiser und bezeichnet jenen offen als klugen Menschen, dem er anscheinend nachzueifern gedenkt. Außerdem gebraucht Bruce eine ausgesprochen abgehackte, überbetonende Sprechweise.

Die Hilfe der Ismays wird benötigt, um die Abreise dreier in einem Mordfall Verdächtiger per Schiff zu verhindern. Nach dem Mord an William Davis in dessen Landsitz Brandon Manor fällt schnell ein Verdacht auf die drei Pinkerton-Detektive Schumacher, Geyer und McParland. Diese wollen, wie Brabax ermittelt, in Liverpool den Dampfer Teutonic in Richtung Amerika besteigen. Die Teutonic aber gehört der White Star Line, und so unterrichten Brabax und Inspektor Lestrade die Reeder von ihrer geplanten Verhaftungsaktion auf der Teutonic. Bruce Ismay fordert dabei mehrfach und eindringlich äußerste Diskretion.

Trotz der Versicherung Lestrades, sehr diskret vorzugehen, gerät die Aktion doch zu einem Fiasko, da die resolute Mrs. Bowmore - die als Zeugin dabei ist - mit einer Regenschirmattacke für einen solchen Wirbel sorgt, dass auf Pier und Gangway ein unbeschreibliches Durcheinander entsteht. Während sein Vater lediglich blass vor Schrecken wird, rastet Bruce geradezu aus und beschimpft Lestrade minutenlang, wobei Ismay einen knallroten Kopf bekommt. Lestrade könne seine künftige Karriere vergessen, lässt Ismay verlauten.

[Bearbeiten] Der reale Ismay

Joseph Bruce Ismay (1862 - 1937) übernahm, in Abweichung von der Handlung im Heft, bereits 1892 die aktive Geschäftsführung der White Star Line. 1901 wurde er auch Direktor eines internationalen Schifffahrtskonsortiums. Auf Betreiben von Ismay ließ man drei riesige Ozeandampfer bauen, die Olympic, die Titanic und die Gigantic. Mit diesen beabsichtigte Ismay, sämtliche Konkurrenz zu übertreffen. Ismay nahm an der Jungfernfahrt der Titanic teil und überlebte im Gegensatz zu vielen anderen Passagieren den Untergang des Schiffes. Diese Tatsache kreidete man ihm zeitlebens als Feigheit an. Ismays Reputation erholte sich davon nie wieder, so dass er schließlich die Leitung der Schifffahrtsgesellschaften abgeben musste.

In der neueren Forschung wird das negative Image Ismays zum Teil relativiert. In den Rettungsbooten der Titanic waren, obwohl insgesamt zu wenig Boote vorhanden waren, letztlich noch eine ganze Reihe Plätze frei, so dass noch wesentlich mehr Menschen bzw. auch mehr männliche Passagiere hätten gerettet werden können. Außerdem leistete Ismay nach der Katastrophe wertvolle Beiträge zur Aufklärung der Unglücksursache und zum Ablauf des Geschehens.

[Bearbeiten] Auftritt in

Fanfiction: Sizilianische Verteidigung
Persönliche Werkzeuge