Büchlein von Claus Wichmann

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Brabax hat das Büchlein gefunden

Das Büchlein von Claus Wichmann ist ein Schriftdokument in der Hanse-Serie im Mosaik ab 1976.

Brabax findet das Büchlein in Nowgorod bei seiner Suche nach dem vierten Schatzerben. Im Haus des Priesters fragt er nach den Unterlagen über Bewohner des Peterhofs in den letzten dreißig Jahren. Auf dem Dachboden wird er schließlich fündig. Er entdeckt ein ein Büchlein mit den "Aufzeichnungen von Claus Wichmann, der auf dem Peterhofe zu Nowgorod bekannt war, als Casjen Wiegert aus Wismar" mit folgendem Inhalt:

Drei Schätzlein sind’s, die ich in diesem Leben fand.
Nur eines noch von diesen drei’n ist mir erhalten.
Das erste liegt vergraben, versteckt am Ostseestrand.
Das zweite ist in Lübeck – mein Glückes Unterpfand:
Hinricus hegt Klein-Genta, so möge Gott es walten.
Ein drittes aber blieb mir, das ist der Haferbrei.
Ein Trost ist diese Speise, denn bald ist es vorbei.
Dann sterb ich in der Fremde, doch voller Zuversicht,
denn Genta ist die Erbin, sie bringt das Gold ans Licht.

Brabax teilt Califax und Clarus mit, dass Genta die Tochter des vierten Erben Claus Wichmann ist, der in Nowgorod untergetaucht war. Er deutet in seinen Aufzeichnungen an, dass Luneborg die von den Likedeelern erbeuteten Waren aufgekauft hat. Sie beschließen, so schnell wie möglich wieder zu Genta nach Lübeck zurückzufahren. Leider geht während der Schlittenfahrt das Büchlein verloren.

[Bearbeiten] Das Büchlein mit den Aufzeichnungen von Claus Wichmann ist in folgenden Mosaikheften zu sehen

520, 521
Persönliche Werkzeuge