Wachturm von Pelavicini

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Wachturm der Grenzwächter von Pelavicini

Der Wachturm von Pelavicini ist ein Schauplatz der Runkel-Serie im Mosaik von Hannes Hegen. Er steht in einem Sumpfgebiet an der Grenze des Herzogtums Pelavicini zu Piacenza. Colleoni und seine Truppe tun hier Dienst.

Als Dig, Dag, Ritter Runkel und die Brüder Paolo und Pietro Pescarini von Villamare aus kommend hier vorbeifahren, werden sie von der Grenzwache angehalten. Da die beiden Fischer angeblich auf einer Schwarzen Liste der Feinde des Herzogs von Pelavicini stehen, werden sie gefangen genommen und im Wachturm eingesperrt. Dig und Dag kehren in der Nacht zurück, zünden das Sumpfgas rings um den Turm an und gaukeln der Wachmannschaft vor, Huckepuck, der König der Sumpfgeister, sei mit seinem schaurigen Heer erschienen. Zwar fällt nur der abergläubische Geronimo auf diesen faulen Zauber herein, doch auch die anderen Schergen ergreifen die Flucht, da sie sich von den Aufständischen aus Monticuli umzingelt wähnen. Nun steht einer Befreiung der Brüder Pescarini aus dem verlassenen Wachturm nichts mehr im Wege.

[Bearbeiten] Folgendes Mosaikheft spielt beim pelavicinischen Wachturm

99
Persönliche Werkzeuge