Mosaik 445 - Von Ruhm und Rum

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Von Ruhm und Rum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Januar 2013
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 162 + Titelbild + S. 2
Katalog noch nicht erfasst
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Australien-Serie
Kapitel: Flinders-Kapitel
Heft davor Krokos, Knast und Knallerei
Heft danach Califax in Ketten

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
Zu Beginn des Juni 1803 nähert sich ein Schiff Port Jackson. Es ist die Porpoise aus England, auf der Gouverneur King den neuen Lordrichter vermutet. Ein Soldat meldet ihm das Schiff, um sich die versprochene Prämie zu holen. Doch der Gouverneur weist ihn ab, da er das Schiff zuerst entdeckt habe.
Eine Stunde später begrüßt Mr. King am Strand drei Besucher von der Porpoise. Es ist aber nicht der erwartete Lordrichter, sondern William Bligh, der sich als neuer Gouverneur vorstellt. Er soll gegen die Missstände in Sydney vorgehen und für Recht und Ordnung sorgen. Das macht er sogleich zwei angetrunkenen Soldaten klar, die gerade vorbeikommen. Danach wird er auf den Insassen der Gefängniszelle aufmerksam. Mr. King erklärt ihm, dass es John Thistle ist, der seit einem Jahr auf seinen Prozess wartet. Bligh ist darüber verwundert und legt bereits für den Nachmittag den Prozesstermin fest.
Inzwischen nähert sich auch die Investigator nach einer langen Expeditionsreise wieder Port Jackson. Brabax erinnert daran, dass der Navigator John Thistle dort auf ihre Rückkehr wartet. Nun kann seine Unschuld bewiesen werden und man hofft, nicht zu spät zu kommen.
Bligh empfängt im Gouverneurspalast die beiden Colonels John Macarthur und George Johnston und erklärt, dass der Verkauf von Rum in New South Wales ab sofort verboten sei. Die beiden zeigen sich unbeeindruckt und wollen mit der Rumbrennerei weiterhin Geld verdienen. Sie ignorieren den Gouverneur und lassen ihn wütend an seinem Schreibtisch zurück. Nach einem Wutausbruch lässt er sich die Akte zum Fall John Thistle bringen. Diesen Fall will er am Nachmittag vor allen Offizieren verhandeln, um zu zeigen, was es heißt, sich mit dem Gouverneur anzulegen.
Der Prozess gegen John Thistle beginnt pünktlich im Gouverneurspalast. Bligh verkündet die Anklage, wonach dem Offizier vorgeworfen wird, das Siegel des Gouverneurs gestohlen zu haben. Thistle entgegnet zu seiner Verteidigung, von Miss Camilla in die Privatgemächer eingeladen worden zu sein. Nun soll Miss Camilla in den Zeugenstand gerufen werden. Doch sie sitzt weit weg bei einem Flirt mit David Cameron. Kurz vor einem Kuss wird das Stelldichein vom Offizier Nick unterbrochen. Milly wird an den Prozess erinnert, zu dem sie nun davoneilt.
William Bligh hält derweil eine lange und ermüdende Rede über die Bedeutung des Gouverneurs und des Siegels, als Milly erscheint, um ihre Aussage zu machen.
William Bligh wird an Bord der Investigator das Gouverneurssiegel überreicht
Doch Bligh will sie nicht mehr anhören. Solange das Siegel nicht wieder auftauche, muss John Thistle im Gewahrsam bleiben. Macarthur und Johnston beschuldigen darauf Bligh der Hochstapelei, da er nicht im Besitz des Siegels ist. Sie lassen ihn sofort festnehmen und auch Milly wird als Komplizin zusammen mit John abgeführt. Als Mr. King sich für seine Tochter einsetzt, wird auch er in Haft genommen.
Auf der Investigator werden Vorbereitungen für die Ankunft in Port Jackson getroffen. Kanonen-Bob soll einen Salutschuss aus der Backbordkanone abgeben. Weil er dabei ein Lied anstimmt, bestraft ihn Sinclair mit zwanzig Kniebeugen. Den Salutschuss gibt er selbst ab, doch die Kanonenkugel trifft das Gefängnis von Sydney. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten, nur John Thistle kann nichts mehr hören. Bligh lässt sich mit King und Camilla von John zur Investigator rudern. Dort präsentiert ihm Commander Flinders durch seinen Navigator Brabax das Gouverneurssiegel. Bligh ist begeistert, denn nun kann er seine Autorität als Gouverneur wieder herstellen. Alle, außer Sinclair, begeben sich gutgelaunt an Land. Sinclair wurde von Flinders zum Bootsmann degradiert. Seine Karriere bei der Royal Navy ist damit gescheitert und er beschließt, Goldsucher zu werden.
Im Gouverneurspalast wird für die Besatzung der Investigator ein Fest gegeben. Die Stimmung ist recht ausgelassen, obwohl es nur Ginger Ale zu trinken gibt. Brabax vermisst allerdings Califax bei dem Fest und er begibt sich mit Abrax auf die Suche. Califax sucht nach seiner Ratte und gerät dabei in eine Höhle, in der sich das geheime Rumlager der Offiziere von Sydney befindet. Macarthur und Johnston befürchten, dass Califax das Versteck verrät. Sie fesseln ihn in der Höhle und lenken anschließend Abrax und Brabax bei ihrer Suche in die falsche Richtung. Damit bleibt fraglich, ob die Abrafaxe mit Commander Flinders nach England reisen können.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Erwähnte Orte: Neuholland, Port Jackson, New South Wales, Sydney, Shark Island, Großbritannien, England, London
  • Auf dem Titelbild trägt John Thistle seine Marineuniform; in der entsprechenden Szene im Heft (S. 44) ist er noch in ziviler "Unterwäsche" zu sehen.
  • Die Trümmer in der Kartusche ähneln dem Union Jack (S. 2). Zufall oder Absicht?
  • An einer Balkonsäule hängt ein Bild von einem Schiff (S. 3).
  • Die angetrunkenen Soldaten singen das Piratenlied Fünfzehn Mann auf des toten Mannes Kiste aus Robert Louis Stevensons Roman Die Schatzinsel. (S. 5)
  • Eine Buddelschiffbuddel treibt vor Australiens Küste (S. 7). Sollte das etwa das selbe Buddelschiff sein, wie zu Beginn der Serie (Heft 431, S. 11 unten)?
  • Aus einem Fenster im Gouverneurspalast von Sydney blickt ein Koala (S. 12). Er ist ja auch sonst auf diversen Bildern im Palast zu sehen.
  • Ein Schild kennzeichnet einen beliebten Aussichtspunkt (S. 16/17).
  • Bligh erlegt mit seinem Richterhammer einen Mordsbrummer. Todesfall! Er nutzt diesen auch gleich als Exempel für seine Härte gegenüber Menschen, die sich mit ihm in seiner neuen Rolle als Gouverneur anlegen. (S. 18).
  • An der Wand im Gerichtssaal hängt ein Bild von Trim aus der Feder von F. Bauer (S. 35).
  • Colpits' Freudenschrei "Jabba-dabba-buuum!" ist an Fred Feuersteins "Yabba dabba doo!" angelehnt (S. 37).
  • Ein moderner Angler steht auf einem Felsvorsprung und angelt (S. 38). Elvis? Hinter ihm steht ein moderner, gemeinhin auch als Regiestuhl bezeichneter Klappstuhl.
  • Eine zerquetschte rosa Fledermaus klemmt zwischen zwei Steinen. Möglicherweise handelt es sich dabei um Hildegard Valentine aus dem Videospiel Shadow Hearts: From the New World (S. 42).
  • Der Marienkäfer sitzt auf der Turmmauer (S. 45).
  • Auf dem Fest werden u.a. "US-amerikanische" Muffins serviert (S. 48, neben der Karaffe). Diese Art von Muffin (hier Blaubermuffins?) gab es zu dieser Zeit jedoch noch nicht.
  • An Bord der Investigator wurde Dart gespielt (S. 51).

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Dem Abo-Heft lag die Leserclub-Karte für 2013 bei.
  • Dieses Heft war das vorläufig letzte Mosaik, das im Druckhaus Humburg in Bremen hergestellt wurde. Zehn Jahre lang seit dem Heft 326 wurden die Comics durchgehend dort gedruckt.
  • Vorab wurden auf der Homepage vier verschiedene alternative Titelskizzen veröffentlicht (Bilder 1 bis 4).
  • Im Online-Adventskalender 2012 wurde am 12. Dezember eine fertig geinkte, aber noch nicht kolorierte Seite veröffentlicht (Bild 5).
  • Am 24. Dezember wurde im Online-Adventskalender 2012 ein Online-Poster mit dem Titelbild veröffentlicht (Bild 6).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge