Vasco Núñez de Balboa

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Vasco Núñez de Balboa (1475 - 1519) war ein spanischer Konquistador und Entdecker in Amerika. Er wurde im Mosaik ab 1976 in einem redaktionellen Text erwähnt.

Balboa wurde 1475 in Jerez de los Caballeros in Estremadura geboren. Er war im Jahr 1500 Mitglied der vom spanischen Entdecker Rodrigo de Bastidas organisierten Handelsexpedition, die die Nordküste Südamerikas erkundete. Er ließ sich anschließend in Hispaniola als Landwirt nieder und verschuldete sich. Um sich seinen Gläubigern zu entziehen, nahm er an einer Expedition teil, die 1510 die erste europäische Siedlung auf dem amerikanischen Festland gründete. Balboa unternahm 1513 eine Entdeckungsreise, bei der er als erster Europäer Mittelamerika durchquerte und am 29. September 1513 den Pazifischen Ozean erreichte, den er als Südsee bezeichnete. Balboa erhob im Namen Spaniens Anspruch auf das Meer einschließlich aller Inseln. Er wurde 1517 wegen einer angeblichen Verschwörung angeklagt und in der Stadt Acla im heutigen Panama enthauptet.

[Bearbeiten] Erwähnung im Mosaik

Im Mittelteil von Heft 352 wird Vasco Balboa im Artikel Die Inseln der Südsee erwähnt. Er überquerte im Jahr 1513 die Landenge von Panama und erreichte als erster Europäer den Stillen Ozean. Auf ihn geht die Bezeichnung Südsee zurück.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Vasco Núñez de Balboa wird in folgendem Mosaikheft erwähnt

352 (Mittelteil)
Persönliche Werkzeuge