Ptolemäus

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Wissenschaftler Ptolemäus. Für andere Personen dieses Namens siehe Ptolemaios.

Ptolemäus (* um 100 n. Chr., † um 165 n. Chr.) war ein griechischer Astronom und Mathematiker. Er war auch Bibliothekar in der Bibliothek von Alexandria. Nach ihm wurde später das geozentrische Weltbild benannt, demzufolge sich alle Himmelsköper um die Erde bewegen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Erwähnung bei den Digedags

Sinus Tangentus wundert sich, als ihm Bhur Yham die Erde als große Kugel auf dem Bildschirm des Raumschiffes RS-X1 zeigt. Die Gelehrten hätten sie doch als Scheibe beschrieben. Dag meint, dass sie diesen Unsinn von Ptolemäus und anderen nie geglaubt haben.

Hier irrt sich allerdings Dag, denn Ptolemäus ging bereits von einer kugelförmigen Erde aus und berechnete ihren Umfang.

Sinus Tangentus erklärt anschließend die Theorie von Ptolemäus, der ein großer Gelehrter in Alexandria war. Mit einer Zwiebel veranschaulicht er, dass das Himmelsgewölbe aus sieben Schalen bestehe. Im Mittelpunkt befinde sich die Erde und auf jeder Schale liege ein Planet, der mit ihr die Erde umkreist. Bhur Yham korrigiert anschließend diese falschen Theorien.

[Bearbeiten] Erwähnung bei den Abrafaxen

Brabax erwähnt Ptolemäus in einem Dalmatinischen Dorf, als Petar der Müller einen Bären mit einem kräftigen Faustschlag vertreibt.

Der Autor Lothar Dräger will damit am Beginn der Abrafaxe-Reihe durch die Erwähnungen klassischer Wissenschaftler, vor allem Mathematiker, die Gelehrsamkeit von Brabax zeigen.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Ptolemäus wird in folgenden Mosaikheften erwähnt

Mosaik von Hannes Hegen: 25
Mosaik ab 1976: 2/76
Persönliche Werkzeuge