Philippe Jaeger

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Uhrmacher Philippe

Der Uhrmacher Philippe Jaeger ist eine Figur der Heftreihe Die ABRAFAXE.

Philippe besitzt eine Uhrenwerkstadt in Paris. Am 18.10.1901 erhält er Besuch von den zwei Gendarmen Louis und Clouseau, die Philippe ein Phantombild der gesuchten Straßendiebe Lennox und Leon präsentieren. Philippe sieht sich das Phantombild sogar mit der Lupe an, doch er kennt keinen der beiden. Keine zwei Sekunden später betreten Lennox und Leon seine Werkstatt und bieten Philippe etliche Uhren zum Kauf an.

Das Phantombild der gesuchten Taschendiebe

Obwohl Philippe in einer Uhr eine verblüffende Ähnlichkeit zu einer erst kürzlich gestohlenen Uhr eines seiner Kunden erkennt, schöpft er keinerlei Verdacht. Auch vermag er (wie übrigens die Gendarmen Louis und Clouseau kurz vorher selbst) das Gesicht Leons nicht mit dem auf dem Phantombild in Einklang zu bringen, was aber durchaus an der unzureichenden Darstellung Leons auf diesem Bild liegen mag.

Zur gleichen Zeit macht vor Philippes Werkstadt Alberto Santos-Dumont mit seinem Luftschiff Dumont-6 fest, um bei ihm die Umarbeitung seiner Taschenuhr zu bestellen: Zwei Bügel sollen am Gehäuse angebracht werden, damit Santos-Dumont die Uhr ums Handgelenk binden kann, und so beide Hände zur Bedienung seines Luftschiffes frei hat.

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • In der Tat war es Santos-Dumont, der den Anstoß zum Bau der ersten Fliegeruhr gegeben hat, allerdings war der Uhrmacher seinerzeit nicht Philippe Jaeger, sondern Louis-François Cartier, der berühmte Uhrenhersteller.


[Bearbeiten] Der Uhrmacher Philippe Jaeger ist in folgendem Heft zu sehen

Die Abrafaxe 2
Persönliche Werkzeuge