Nikolaustag

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nikolaustag ist der 6. Dezember. Mit diesem Tag ist der traditionelle Brauch des Schenkens verbunden. Er wird in der Annabellas-Reformations-Serie des Mädchen-Mosaik sowie in einem Album der Robin-Hood-Serie erwähnt und wird in verschiedenen Abrafaxe-Onepagern thematisiert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Der Nikolaustag im Album

Im Einleitungstext zum Album Mach's noch einmal, Robin! wird der Beginn der Handlung auf "zwei Tage vor dem Fest des Heiligen Nikolaus" im Jahre 1209 datiert, also auf den 4. Dezember, den Barbaratag. Auch später wird auf den Nikolaustag Bezug genommen, denn am frühen Morgen dieses Tages wollen die denemarkischen Piraten ihren Plünderzug beenden und wieder von Deadmens Point ablegen. Der Captor schafft es gerade noch rechtzeitig vor Sonnenaufgang an die Küste, doch wird er im letzten Moment von Robin Hood und den Abrafaxen abgefangen. Sie übernehmen das Schiff der denemarkischen Piraten und stechen am Nikolaustag in See gen Sizilien.

Wenn man so will, hat der Captor, der sich selbst am Nikolaustag mit den geraubten Steuergeldern beschenken wollte, stattdessen den Abrafaxen und ihren Freunden einen Schatz und ein Schiff beschert.

[Bearbeiten] Der Nikolaustag im Mädchen-Mosaik

Anna überfällt mit einer Räuberbande den Hof des Landvogts in Lutchendorf und verteilt anschließend die Beute an die Bauern der Umgebung, von denen der Vogt zuvor die Abgaben erpresst hatte. Sie fahren mit einem Wagen durch die Dörfer und verteilen am 6. Dezember mit großer Freude Äpfel, Nüsse und Honig an die Kinder.

[Bearbeiten] Der Nikolaustag in den Onepagern

Der Nikolaustag ist mehrere Jahre lang auch in den Abrafaxe-Onepagern thematisiert worden, jeweils in den Folgen um den 6. Dezember herum. Dabei spielt das Fest bei dem einzigen Onepager von Hubertus Rufledt, der das Thema streift (Flinke Füße von 1997), nur eine Nebenrolle: Abrax schlüpft kurzerhand in die - gefüllten! - Nikolausstiefel von Brabax und Califax, als er überstürzt das Haus verlassen muss. Wenn man mag, kann man aber auch die Vorabveröffentlichung des Robin-Hood-Albums Mach's noch einmal, Robin! als Einzelfolgen in der Schweriner Volkszeitung im Laufe des Jahres 1996 als "Behandlung des Nikolausthemas in Onepagern durch Hubertus Rufledt" zählen.

Jens-Uwe Schubert hat seine Onepager zum Nikolaustag inhaltlich verknüpft: In den ersten drei Geschichten (1996, 1997 und 1998) versucht Abrax, den Nikolaus zu überlisten, in den nächsten drei (2000, 2001 und 2002), ihn zu fangen - alles ohne Erfolg. Der letzte Schubertsche Onepager zum Thema Nikolaustag, Den Nikolaus trickst man nicht aus von 2009, ist ein Eigenplagiat der Folge von 1996.

[Bearbeiten] Versuche, den Nikolaus zu überlisten

In der Nikolausfolge von 1996, Der Nikolaus hört alles, probiert es Abrax mit einem Riesenstiefel, um möglichst viele Geschenke zu bekommen. Er erhält stattdessen eine Riesendose Schuhcreme. In der Folge von 1997, Der Nikolausstiefel, unterhalten sich die Abrafaxe über Abrax' letztjähriges Scheitern. Er will den Nikolaus nunmehr mit einem riesigen Gummistiefel überlisten, den man bekanntlich nicht zu putzen braucht. Er bekommt aber nur eine tibetanische Gebetsmühle, um sich als Regenmacher zu betätigen. In der Folge von 1998 schließlich, Alle Jahre wieder..., probiert es Abrax mit reverse psychology, nachdem Califax angesichts der Abrax'schen Fehlschläge der letzten Jahre die Vermutung äußert, dass das Geschenk umso kleiner sei, je größer der Schuh sei. Abrax benutzt also diesmal einen drei Zentimeter großen Schuh, stellt aber sicherheitshalber einen Container auf, in den all die erwarteten Geschenke passen würden. Doch er bekommt nur eine Kerze, die ihm wohl ein Licht aufstecken soll.

Die Folge von 2009, Den Nikolaus trickst man nicht aus, erzählt dieselbe Geschichte wie 1996, auch die Geschenke sind praktisch dieselben: Riesendose Schuhcreme, Buch, Süßigkeit. Einziger Unterschied (neben dem Zeichner - Michael Schröter statt Konstantin Kryssow) ist, dass Abrax diesmal mit drei Paar normalgroßen Stiefeln arbeit, nicht mit einem einzelnen Riesenstiefel.

[Bearbeiten] Versuche, den Nikolaus zu fangen

Nach einem Jahr Pause (im Dezember 1999 erleben die Abrafaxe ein mehrteiliges Abenteuer mit einer Schrumpfmaschine) hat Abrax genug Bedenkzeit gehabt. Statt den Nikolaus zu überlisten, setzt er nun alles daran, ihn einfach zu fangen, um ihm die Geschenke abzuknöpfen. In der Folge von 2000, Schöne Bescherung, greift er allerdings selbst in die im Stiefel versteckte Mausefalle. Im Jahr darauf, in der Folge Der Sack des Nikolaus, versucht er, den Sack des Nikolaus mit einer Sackfalle zu schnappen, erwischt aber nur dessen - sauber ökologisch getrennte - Müllsäcke. In der letzten Folge schließlich, Nichts gelingt wie geplant von 2002, tappt Abrax erneut selbst in seine elaborierte Nikolausfalle.

[Bearbeiten] Externer Verweis

[Bearbeiten] Der Nikolaustag wird in folgenden Publikationen thematisiert

Robin-Hood-Serie: Mach's noch einmal, Robin!

Anna, Bella & Caramella: 30

Die Abrafaxe in der SUPERillu: Der Nikolaus hört alles, Der Nikolausstiefel, Alle Jahre wieder...,
                               Schöne Bescherung, Der Sack des Nikolaus, Nichts gelingt wie geplant

Berlin, Berlin: Flinke Füße

Spaß mit den Abrafaxen: Den Nikolaus trickst man nicht aus
Persönliche Werkzeuge