Mosaik 449 - Die Wigham-Bande

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Mai 2013
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 169 + Titelbild + S. 2
Katalog noch nicht erfasst
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Australien-Serie
Kapitel: Sinclairs Schatz
Heft davor Schafe und Schurken
Heft danach Im Outback

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Aborigine-Erzähler
-

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Erwähnte Orte: England, New South Wales, Mark Brandenburg, Brisbane, Perth, Blue Mountains
  • Erwähnt aus der Glaubenswelt der Aborigines: Traumzeit, Große Regenbogenschlange (beides nur auf S. 2), Großes Känguru
  • Ein Zeichner scheint eine besondere Beatles-Affinität zu haben. Er platziert in Sydney einen Star Club (S. 7) und ein Banner mit der Ankündigung einer "Lady Madonna" (S. 38). Ein Lokal namens Star-Club war 1962 Auftrittsort der Beatles in Hamburg, und Lady Madonna ein Beatles-Song von 1968.
  • Die mittlerweile üblichen Bumerangs finden sich diesmal im Schaufenster eines Geschäfts in Sydney (S. 5).
  • Der Surfer, der schon in einigen Heften seine Spuren hinterließ, hat seinen Sonnenbadeplatz diesmal auf einem Hausdach gewählt (S. 6 u. 45).
  • Die Größe der Schiffe auf S. 6/7 und S. 45 paßt perspektivisch nicht zur Entfernung vom Hafenkai.
  • Im Hafen schwebt ein Drillings-Luftballon oder sind es drei Einzelne... (S. 7)?
  • Bob und sein Partner, die sich auf S. 8 über Ludwig Leichhardts Vorhaben unterhalten, stehen auch bereits auf der Seite davor neben dem Podest. Da sie hier von Sally Lin gezeichnet wurden, hat sie der Kolorist leider anders eingefärbt als in den Zeichnungen von Jens Fischer auf S. 8.
  • Die Flasche auf dem Tisch, an dem Catherine und Wigham Karten spielen, wird voller, statt leerer (Vergleich Seite 10 oben mit Seite 9). Nachdem im Panel 1 auf S. 35 immerhin noch ein Glas und im Panel 6 ein Teil der Flasche zu sehen ist, musste die Flasche samt Gläsern wohl aus Platzgründen der "Handberührungsszene" auf S. 37 weichen.
  • Der Marienkäfer spaziert über den Ast, auf dem die beiden Aborigines sitzen (S. 14 oben).
  • Die arme Schnecke wird fast von Abrax zertreten (S. 35).
  • Am Eingang zu Langley Hancocks Grundstück hängt ein deutscher Postbriefkasten (S. 36).
  • Eine Bar in Sydney heißt The Mars Bar (S. 38) – womöglich eine Anspielung auf die Schokoriegel der Marke Mars, die im Englischen auch Mars bars genannt werden.
  • Ein Kind ist ins Wasser gefallen und ruft um Hilfe (S. 45).
  • Im Hafen von Sydney liegt ein hölzernes Tauchboot (S. 45).
  • Im gleichen Paneel werden gerade moderne Holz-Strommaste aufgestellt (S. 45).
  • Brians Fährboot trägt das Nummerschild "B-P 78" im Stile eines heutigen Kfz-Kennzeichens (S. 45f).
  • Das Firmenschild "Brian's Ferry" an der Steuerbordseite desselben (S. 8 u. 45) ist anscheinend eine Anspielung auf den Sänger [1] der britischen Band Roxy Music.
  • Stuart Bingley paraphrasiert ein berühmtes Zitat aus Goethes Drama Iphigenie auf Tauris: "Da hast du ein großes Wort gelassen ausgesprochen, Califax!" (S. 47).
  • Eine "Hinterlassenschaft" der Schafe hat die Form einer Pyramide (S. 47).
  • Oscar aus der Sesamstraße (Oscar the Grouch) hat samt seiner Tonne einen Cameoauftritt in Sydney (S. 51).
  • Die drei Zimmerleute Barney, Eric und Ron haben ihre gemeinsame Baufirma B.E.R. genannt, offenbar nach den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen (siehe Schild auf S. 52). Hoffentlich sagt das nichts über die Dauer und Qualität ihrer Arbeit aus ...
  • Die Zimmerleute trinken aus Flaschen (Weißglas!) mit Bügelverschluss. Der Bügelverschluss wurde jedoch erst knapp 30 Jahre später erfunden [2] (S. 52).

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Dieses Heft ist das letzte Mosaik, das in der Druckerei Zimmermann Druck + Verlag in Balve hergestellt wurde. Nur vier Monate lang seit dem Heft 446 wurden die Comics dort gedruckt.
  • Auf der Homepage des Verlages wurde vorab ein von Jens Fischer gezeichneter Titelentwurf veröffentlicht (Bild 1). Der "klassische" Dummy-Titel lautet Panik in Sydney.
  • Auf der Homepage der Stiftung Lesen erschien vorab das von Niels Bülow gezeichnete Cover mit dem endgültigen Titel Die Wigham-Bande (Bild 2).
  • Vorab wurde vom Verlag im Internet eine Vorschau auf ein einzelnes Panel ohne Text veröffentlicht (Bild 3).
  • Der QR-Code auf Seite 2 führt zu dem Film: MOSAIK 449 - Das Wimmelbild entsteht.
  • Das Heft wurde im Newsletter 193 beworben.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge