Mosaik - Die unglaublichen Abenteuer von Anna, Bella & Caramella 39 - London bei Nacht

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Januar 2019
Nachdruck noch nicht
Umfang 41 Seiten Comic
+ 11 Seiten Red. Teil
Panel 185 + Titelbild
+ Rückseite
Katalog noch nicht erfasst
Serie Anna, Bella & Caramella
Heft davor Das Ungeheuer von Loch Ness
Heft danach Das Puppenhaus

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Anna, Bella und Caramella reisen zusammen mit George Waterhouse in der Postkutsche zurück nach London, um ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen. Sie sorgen sich auch um Ada und wollen sie besuchen. Doch Lady Ashcroft ärgert sich immer noch über den Verlust der Karte des Propheten Moses und will sie dafür bestrafen. Inspektor Barnaby hat jedoch ihre Spur verloren.
In London können die Mädchen im Haus von George Waterhouse wohnen. Caramella begleitet George zur Entomologischen Gesellschaft, wo er einen zweistündigen Vortrag über seine Entdeckungen im schottischen Hochland hält. Da dort auch Lord Crickhowell anwesend ist, versteckt sich Caramella. Zum Abschluss präsentiert Waterhouse das Abbild einer neuentdeckten Käferart, die er Saldula Caramellae nennt. Nun wird Lord Crickhowell hellhörig. Als er erfährt, dass der Wissenschaftler Lady Caramella im schottischen Hochland traf, eilt er zu Lady Ashcroft und berichtet ihr davon.
Inzwischen geht Bella mit Anna ihren Plan durch, mit dem sie Lady Ashcroft bewegen will, ihre Anzeige zurückzuziehen. Sie hat sich die Socken des heiligen Nikolaus, die Feuerwerksrakete des heiligen Silvester und die Trinkbecher der zwölf Apostel vom letzten Abendmahl besorgt, um ihr über den Verlust der Karte hinwegzuhelfen. Die Rakete hält Anna für ungeeignet und die Becher von Alastair würde sie ungern weggeben. Bleiben noch die Socken, aber die muss sie noch etwas altern lassen. Um nachzuhelfen, zieht sie sich die Socken an und unternimmt zusammen mit Anna einen nächtlichen Spaziergang bei Schneefall. Zwei Polizisten werden auf die zwei aufmerksam und erkennen die von Lady Ashcroft Gesuchten. Die Mädchen flüchten über einen Zaun und landen nun im Park am Kensington Palast. Hier werden sie von einer vornehmen Lady angesprochen. Sie schützt die Mädchen vor weiterer Verfolgung und lässt sie über den benachbarten Friedhof am Kensington Palast entkommen. Dort beobachten sie einen mysteriösen Kerl bei Grabungsarbeiten. Sie verstecken sich, bis der Unbekannte verschwunden ist. Erst dann laufen sie nach Hause, wo sie von der besorgten Caramella mit einer Strafpredigt empfangen werden. Sie schreiben schließlich einen Brief an Ada Byron, die ihnen ein Treffen mit Lady Ashcroft arrangieren soll. Inzwischen ist ihnen bereits Inspektor Barnaby mit den beiden Polizisten auf die Spur gekommen und vermutet, dass sie sich im Haus von Waterhouse versteckt haben. Seine Ausdauer wird bald belohnt, denn nach zwei Stunden kommen Anna, Bella und Caramella mit einem großen Schal vor dem Gesicht aus dem Haus. Barnaby lässt sie sofort verhaften und bringt sie zu Scottland Yard, wo sie zufällig Lady Ashcroft treffen. Bella kann sie überzeugen, dass die Karte von Moses eine Fälschung war. Sie übergibt ihr eine Socke des heiligen Nikolaus und entschuldigt sich damit. Die Lady nimmt die Entschuldigung an und zieht ihre Strafanzeige zurück. Dann zeigt sie sich von ihrer netten Seite und bringt die drei mit Lord Crickhowells Kutsche zu Ada und William King.
Zur gleichen Zeit bittet im Haus von Mr Freestone eine Lady um Einlass ...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Besonderheiten

  • Das Heft wurde im Newsletter 365 beworben.
  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
13 Figurine von Charles Darwin
16 Scribble von Seite 16
18 Figurinen von Victoria
22 Skizzen zur Seite 22
28 Skizze zur Seite 28
40 Skizze zur Seite 40
42 Das Taubenschwänzchen (Video)

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge