Luana

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Luana glaubt ihrem Sohn nichts

Luana ist eine Figur der Ozeanien-Serie im Mosaik ab 1976.

Luana ist die Frau von Hans Sonnewald und die Mutter von Egon. Sie leben in Hatzfeldhafen und bekommen dort von Califax, Pitipak und zwei Begleitern unerwarteten Besuch. Als Califax Pater Brown erwähnt, meint Luana, dass sie ihn im Gegensatz zu Hans sehr nett fand. Er konnte schöne Geschichten erzählen. Dann ermahnt sie ihren Mann, dass er ein schlechter Gastgeber sei, weil er nichts zu essen und zu trinken angeboten hat. Luana bereitet ein gemeinsames Essen aus den Süßkartoffeln zu, die Califax mitgebracht hat.

Nach dem Essen stellt Luana fest, dass ihr Sohn Egon verschwunden ist. Califax meint, dass er Pitipak etwas zeigen wollte. Sie finden die zwei Kinder schließlich am Strand, wo Pitipak völlig geschafft auf einer Palme sitzt. Als die Mutter von Egon hört, dass sie überhaupt nichts gemacht haben, glaubt sie ihm kein Wort.

An einem Yams-Feld lernt Califax auch Luanas Vater kennen. Er entstammt dem Volk der Abelam und hat Masken der Yams-Geister vor seinem Feld aufgestellt.

Zusammen mit ihrem Sohn Egon verabschiedet Luana ihren Mann Hans, der Califax und Pitipak auf der Reise mit einer Barkasse nach Stephansort begleitet.

[Bearbeiten] Luana tritt in folgenden Mosaikheften auf

541, 543, 544 (erwähnt)
Persönliche Werkzeuge