Kloster des Rectorius

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein sicherer Ort für ein wertvolles Buch

Das Kloster des Rectorius ist ein Handlungsort der Mittelalter-Serie.

Dem Kloster steht als Abt der weise Rectorius vor.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Lage und Bau

Das im romanischen Stil erbaute Kloster liegt im Süden Deutschlands nahe der Alpen und ist vermutlich, wie das andere wichtige Kloster dieser Serie, ein Benediktinerkloster.

Es wurde von einem großen Baumeister, der schon den Kreuzrittern im Morgenland Burgen baute, in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts auf den Ruinen einer römischen Siedlung errichtet. Der Baumeister wurde der erste Abt des Klosters.

[Bearbeiten] Handlungsrelevante Räumlichkeiten des Klosters

Kreuzgang und innerer Klosterhof mit Brunnen
  • Des weiteren gibt es den klostertypischen Kreuzgang mit einem Hof samt Brunnen und man kann man kurze Blicke ins Klosterkapitel (Versammlungsraum der Mönche) und in die Schreibstube werfen.

[Bearbeiten] Klosterbewohner

[Bearbeiten] Erster Besuch im Kloster

Ankunft der Abrafaxe im Vorhof des Klosters

Die Brüder Hugo und Balduin wurden von ihrem Abt beauftragt, das äußerst wertvolle Buch mit den sieben Siegeln nach Rom zu bringen. Auf ihrem Weg nach Italien erfahren sie von einer bevorstehenden Schlacht zwischen dem Kaiser und den Italienern. Sofort wollen sie in friedensmissionarischer Absicht dorthin und lassen deshalb das Buch in dem auf dem Weg liegenden Kloster des Rectorius. Da niemand von ihrem Zwischenstop dort weiß, halten sie dies für ein sicheres Versteck.

Sie ahnen nicht, dass Bruder Anselmus ein Vertrauter des Grafen Hetzel ist, der schon seit längerem auf der Jagd nach dem Buch ist. Anselmus spielt dem Grafen einen Lageplan zu, der ihm einen Weg ins Kloster durch die alten römischen Katakomben unter dem Kloster weist. Zeitgleich kehren die Abrafaxe aus Italien zurück, wo sie die Brüder Hugo und Balduin kennen gelernt hatten und diese ihnen vom Aufenthaltsort des wertvollen Buches berichteten. Nun bitten sie an der Klosterpforte um Einlass, der ihnen auch gewährt wird.

Die Wand zwischen Weinkeller und Reliquienkammer kurz vor der Zerstörung

Da sie Freunde von Hugo und Balduin sind, erlaubt Rectorius Brabax, einen Blick in das Buch zu werfen. Als Bruder Anselmus dies mitbekommt, begibt er sich in den Weinkeller, wo Graf Hetzel gerade versucht, in die nebenan gelegene Reliquienkammer zu gelangen, in der das Buch aufbewahrt wird. Es gelingt ihm, eine Vorrichtung für den Durchbruch der Wand zur Reliquienkammer zu bauen, und so gelangt Hetzel an das Buch und verschwindet. Rectorius und die Abrafaxe finden seine Gürtelschnalle und wissen, welche Gefahr nun droht.

Abrax nimmt sofort die Verfolgung des finsteren Grafen auf, doch Brabax sucht in der Klosterbibliothek nach Informationen, die ihnen nützlich sein könnten. Er wird tatsächlich fündig und so verlassen sie das Kloster vorerst.

[Bearbeiten] Zweiter Besuch im Kloster

Ein Scheiterhaufen im Klosterhof

Einige Zeit später hat sich so manches verändert. Graf Hetzel ist nach der Vetreibung von seiner Burg und dem Verlust seines Gönners im Kloster aufgenommen worden. Er intrigiert erfolgreich gegen Rectorius und schafft es während eines Brandes im Kloster, den anwesenden Papstgesandten Kanonikus von seinen außerordentlichen Fähigkeiten zu überzeugen. Er wird vorläufig zum Abt ernannt und kann sich und seine Führungsqualitäten nun beweisen. Zu diesem Zwecke lässt er eine Einsiedlerin und deren Tochter gefangen nehmen, die ihm noch kurz zuvor nach einem Reitunfall geholfen hatten. Er will sie als Hexen anklagen und Kanonikus damit beeindrucken. Da der abgesetzte Abt Rectorius Einspruch erhebt, lässt Hetzel auch ihn in die unterirdische Folterkammer sperren. Hetzel weiß nicht, dass die Frauen mit den Abrafaxen befreundet sind, die nun alles daran setzen, die Gefangenen zu befreien. Dazu kommt eine von Brabax konstruierte Flugmaschine zum Einsatz. Die Rettung der Frauen gelingt, doch Hetzel folgt ihnen auf die Burg Schleifstein, die er in Brand stecken lässt. Die Abrafaxe können fliehen, werden aber kurz darauf gefangen genommen und ins Kloster zurück gebracht. Nun soll ihnen der Prozess gemacht werden, denn der Scheiterhaufen steht noch immer und Hetzel sieht nun den Moment gekommen, die drei endgültig loszuwerden. Doch es gelingt den Abrafaxen ihre Hände aufeinander zu legen, wobei ihr Freund und Verteidiger Floribert, dessen Begleiterin sowie Graf Hetzel in eine andere Zeit gerissen werden.

Es ist anzunehmen, dass nach diesem für alle Anwesenden mysteriösen Vorfall, Rectorius in sein Amt als Abt des Kloster zurück kehrt.


[Bearbeiten] Das Kloster ist Handlungsort folgender Mosaikhefte

202 (erwähnt), 204, 205, 214, 215
Persönliche Werkzeuge