Jakob Fugger

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einflussreicher J. Fugger

Jakob Fugger (1459-1525) war ein Handelsherr und Bankier aus der Augsburger Kaufmannsfamilie Fugger. Er tritt in der Reformations-Serie des Mosaik ab 1976 auf.

[Bearbeiten] Auftritt im Mosaik

Jakob Fugger organisiert für Papst Leo X. den Ablasshandel. In seinem neuerbauten Stadtpalast trifft er sich vor dem Reichstag zu Augsburg 1518 mit Kaiser Maximilian, Erzbischof Albrecht und Kardinal Cajetan. Er beschwert sich über Luther, dessen Thesen seinem Geschäft schaden. Kardinal Cajetan bestätigt ihm, dass er hier sei, damit Luther seine Thesen widerrufe.

Beim Ritterturnier sitzt Jakob Fugger auf der Ehrentribüne direkt neben dem Kaiser. Der muss ihn jedoch ermahnen, nicht über Politik zu reden, den er äußert sich spöttisch über den Erzherzog Friedrich als Beschützer Luthers. Fugger hält sich nicht an die Weisung und redet mit dem Kardinal im Laufe des Tages noch weiter über Luther.

Schließlich erreicht ihn auch die Nachricht, dass Luther in der Stadt eingetroffen sei. Cajetan berichtet ihm, dass er den Mönch zum Gespäch in Fuggers Stadtpalast eingeladen hat. So ist Jakob Fugger auch bei dem Gespräch dabei und mischt sich ein. Luther kontert sofort, dass hier von Religion und nicht von Geschäften geredet wird. Weil sich Luther starrsinnig zeigt, verlässt Fugger verärgert die Gesprächsrunde.

[Bearbeiten] Externer Link


[Bearbeiten] Jakob Fugger tritt in folgenden Mosaikheften auf

494, 495
Persönliche Werkzeuge