Mosaik 537 - Expedition auf dem Sepik

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Expedition auf dem Sepik)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen September 2020
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel ___ + Titelbild + S. 2
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Ozeanien-Serie
Heft davor Gestrandet im Paradies
Heft danach noch keins

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonym
Califax und Pitipak sind nach einer Fahrt mit dem Postdampfer in Stephansort ausgestiegen. Vergeblich versucht Califax dort, eine Rückfahrt nach Kerawara zu bekommen. Da entdeckt Pitipak die Ochsenbahn und wundert sich über die großen Zugtiere. Weil er die Bahn an der Weiterfahrt hindert, gibt Landeshauptmann Georg von Schleinitz einen Pistolenschuss ab. Der Kleine bekommt einen Riesenschreck über Blitz und Donner aus seiner Hand. Max Hollrung, der zweite Fahrgast, entschuldigt sich bei dem Jungen. Er lädt sie zum Essen in die Gaststube Der Goldene Schwan ein. Dort rettet Pitipak Herrn von Schleinitz vor einer giftigen Schlange, aber dessen Fernrohr geht versehentlich zu Bruch. Califax soll das zerstörte Fernrohr bezahlen, sonst droht ihm das Gefängnis. Max Hollrung schlägt vor, dass er das Geld als Koch auf ihrem Expeditionsschiff verdienen kann.
Califax bleibt keine Wahl und so erscheint er am nächsten Morgen zusammen mit Pitipak am Landungssteg. Dort stellt ihnen der Biologe Max noch seinen Kollegen, den Geologen Carl Schrader vor. Sie begeben sich auf eine Expeditionsreise zur Erforschung des Kaiserin-Augusta-Flusses. Califax wird in der Kombüse von der Ratte und Pitipak unterstützt. Dabei kippt der Ratte versehentlich das Gewürzregal in die Suppe. Califax glaubt, dass er die Suppe nun niemand mehr vorsetzen kann. Doch Kapitän Rasch schickt einen Matrosen, der die Suppe gleich mitnimmt und den Herren serviert. Califax befürchtet großen Ärger, doch er wird für die sensationelle Suppe von allen gelobt.
Bei einem Zwischenstopp auf dem Fluss wird das Binokular des Kapitäns, ein Versuchsmodell von Carl Zeiss aus Jena, getestet. Kapitän Rasch berichtet, dass es sich noch in der Erprobung befindet. Als Pitipak dem Landeshauptmann aus Schabernack die Ratte vor das Fernglas hält, erschrickt er so heftig, dass er das Binokular wegschleudert. Zum Glück kann Califax das gute Stück auffangen, nur sein kleiner Imbiss landet auf dem Deck. Der Kapitän ist hocherfreut, als er das Fernglas unversehrt zurückbekommt.
Am nächsten Tag begeben sich die Expeditionsteilnehmer mit dem Beiboot an Land, da die Stelle für eine Niederlassung geeignet scheint. Landeshauptmann von Schleinitz nimmt das Ufer mit einer Flagge für die Neuguinea-Kompagnie und das Deutsche Kaiserreich in Besitz. Zwei einheimische Frauen beobachten die Zeremonie und wundern sich. Als sie von ihm angesprochen werden, zeigen sie keinen Respekt. Deshalb hält er den Platz für ungeeignet und will sofort wieder zurück auf das Schiff. Nach zehn Minuten Wartezeit lässt er mit dem Beiboot wieder ablegen. Califax und Pitipak verpassen die Abfahrt, weil der Kleine zuerst mit einem Baumkänguru um die Wette springt und dann einem Schwein hinterherläuft. Califax folgt ihm und kommt in ein Dorf mit Baumhäusern. Dort beobachten sie von einem Baumhaus, dass ihr Expeditionsschiff ohne sie losfährt.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
1 Coverentwürfe
4 Die Schmalspur-Feldbahn
10 Die Todesotter
14 Der Sepik
31 Unsere Shop-Neuigkeiten
35 Ratte oder Fledermaus?

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge