Mosaik 520 - Dunkle Geheimnisse

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Dunkle Geheimnisse)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen April 2019
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 157 + Titelbild + S. 2
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Hanse-Serie
Heft davor Das Wunder von Brügge
Heft danach Der letzte Erbe

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonym
In Nowgorod haben Califax und Clarus beim Schneeballwerfen den Eldermann versehentlich lächerlich gemacht. Weil sie damit gegen die Nowgoroder Schra verstoßen haben, sollen sie zur Strafe eine Woche lang die Nachtwache übernehmen, oder drei Silberstücke bezahlen. Califax entscheidet sich für die Nachtwache, um nicht sein Geld zu verschwenden. Clarus gefällt das überhaupt nicht.
Zur gleichen Zeit bereiten sich Hinricus Luneborg, Simon Wigge und Abrax in Brügge gutgelaunt auf die Reise nach Hamburg vor. Dabei entdeckt Simon die beiden Piraten Wegel und Agerer. Als sie vor ihm davonlaufen, verfolgt er sie. Doch sie entwischen ihm wieder und Abrax drängt, das Schiff nicht zu verpassen. Luneborg möchte unterwegs alles über ihre Reiseerlebnisse nach Köln und London erfahren.
In Lübeck hat Genta einen Brief gefunden, den einst ihr Vater an Hinricus Luneborg schrieb. Ulrike Luneborg ruft vergeblich nach ihr und findet sie schließlich in ihrer Kammer. Sie will von Genta das Haar gekämmt haben, angekleidet werden und ein Frühstück bekommen. Doch Genta reagiert nicht auf ihre Forderungen. Sie stößt sie beiseite und verlässt einfach das Zimmer.
Am Abend treten Califax und Clarus im Peterhof ihre Nachtwache an. Sie wünschen Brabax viel Glück bei der Suche nach dem vierten Schatzerben. Er begibt sich in das Haus des Priesters und fragt nach den Unterlagen über Bewohner des Peterhofs in den letzten dreißig Jahren. Zuerst muss er jedoch das Feuer im Ofen entfachen. Der Priester reicht ihm ein Büchlein, dessen Seiten er zum Anzünden verwenden soll. Doch Brabax entdeckt Namenslisten mit Leuten, die einst im Peterhof gewohnt haben. Er geht alle Namen durch, doch der Gesuchte ist nicht dabei. Dann erfährt er, dass sich auf dem Dachboden noch weitere Bücher mit Namenslisten befinden. Brabax steigt mit einer Leiter auf den Dachboden und wird dort fündig. Er entdeckt ein Büchlein von Claus Wichmann, dem vierten Erben.
Genta läuft allein mitten in der Nacht durch die Straßen von Lübeck. Im Dunkeln erkennen Sören und Warn sie nicht und versuchen Schutzgeld zu erpressen. Erst als sie ihnen droht, bemerken sie, dass es Genta ist. Plötzlich erscheint der Nachtwächter und will Sören und Warn verhaften. Genta bestätigt ihm, dass alles in Ordnung sei. Doch weil sie dem Mann so einen Schrecken eingejagt haben, soll Sören dem Nachtwächter einen Pfennig bezahlen. Dann begibt sie sich mit ihren beiden Schützlingen in die Schenke Zum Krähennest. Sie bestellt beim Wirt Jost für jeden ein Helles. Bezahlen soll jetzt Warn. Nachdem der Wirt das Bier gebracht hat, wollen ihre Freunde von ihr hören, was ihr auf der Seele liegt. Genta berichtet, was sie aus dem Brief ihres Vater erfahren hat, den Kränkungen und Enttäuschungen bei den Luneborgs, sowie ihrer Hilflosigkeit. Schließlich ringt sie sich zu einer Entscheidung durch. Sie will Luneborg um alles bringen, was ihm lieb und teuer sei, noch bevor er etwas merkt. Ihre Freunde bieten ihr dabei ihre Hilfe an.
Am Morgen versammeln sich die Bewohner des Peterhofs aufgeregt auf dem Kirchplatz. Dort steht eine Schneestatue des Eldermanns, über die einige Leute behaupten, dass er gut getroffen sei. Swetlana meint, besonders von hinten. Als der Eldermann die Statue von hinten betrachtet, bekommt er einen Wutanfall und beginnt zu fluchen. Er beruft sofort eine Vollversammlung der Kaufleute ein. Beim nächsten Glockenschlag sollen alle in der Peterkirche anwesend sein. Brabax muss auch Califax und Clarus holen, die nach ihrer Nachtwache noch schlafen. Als sie in der Kirche erscheinen, gibt Califax gleich zu, dass sie den Schneemann gebaut haben. Das tue ihnen sehr leid! Der Eldermann verweist sie mit sofortiger Wirkung vom Peterhof. Der Priester erklärt Califax, dass jetzt alle Personen vom Hof gejagt werden, die das Ansehen des Eldermanns herabsetzen. Das habe die Vollversammlung gerade beschlossen! Nun erklärt auch Brabax seinen Abschied und verlässt zusammen mit seinen Freunden das Handelskontor, sehr zum Entsetzen des Eldermanns und des Priesters. Den drei Obdachlosen bietet Swetlana ein Quartier bei ihrer Familie an, was sie gern annehmen.
Genta zeigt sich in Lübeck nun sehr diensteifrig, worüber sich Ulrike wundert. Genta behauptet, dass ihr klar geworden sei, welch Glück sie habe, ihr zu dienen. Tatsächlich denkt sie jedoch, dass jetzt der Tag der Rache nah sei!

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Erwähnte Orte: Hamburg, Wismar, Köln, London, Güstrow, Waren, Coelln, Bernau, Stolp, Elbing, Ostsee, Holland, Elbe
  • Erwähnte Währungen: Groschen, Dreiling, Pfennig
  • Im Peterhof treiben sich verschiedene Schneemänner herum: einer kehrt einen Schornstein (S. 3), ein weiterer schaut mit einer Pfeife aus der Tür eines Blockhauses (S. 4), in der Nacht leuchtet einer mit einer Fackel (S. 10), einer zieht einen Schlitten mit sich (S. 14), der auf Seite 40 wundert sich.
  • Die Bewohner des Peterhofes sind wintersportbegeistert: An einem Haus hat jemand Eishockeyschläger und Puck abgestellt (S. 4). An der Kirche hat jemand seine Skier abgestellt (S. 45).
  • Im Schnee liegt auch eine Eistüte (S. 10).
  • Der Marienkäfer rennt Brabax freudig auf dem Ofen entgegen (S. 11).
  • Auf dem Dachboden befindet sich auch eine "Ziehente" mit Heiligenfigur (S. 15 und 18). Am Kruzifix hängt Jesus nur noch an einem Nagel (S. 15).
  • Im Peterhof ist auch ein Iglu aufgebaut (S. 16).
  • Das von Genta georderte Helle (S. 37) gab es damals noch nicht, nur Braun- und Schwarzbier, denn Braumalz wurde über offenem Feuer geröstet.
  • Unter den Zuschauern der Eldermann-Statue trägt einer eine moderne Ski-Brille (S. 42).
  • Der Schornstein muss mit einer Astgabel abgestützt werden (S. 49).

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
1 Coverentwurf
8 Der Brief
18 Die Ode an den Haferbrei von Nadja Romeiko
21 Welches Ei ist bereits gekocht?
33 Neues und Bewährtes aus dem MOSAIK-Shop
39 Pfeffersäcke erläutert Jörg Reuter
  • Weiterhin ist im Heft ein Preisrätsel versteckt, das mit der App MOSAIK Magic auf einer Heftseite zu finden ist. Für drei Gewinner wird je eine handsignierte Titel-Grafik und ein Einkaufsgutschein verlost.
  • Das Heft wurde im Newsletter 370 beworben.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge