Mosaik 431 - Die Wettfahrt

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Die Wettfahrt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen November 2011
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 146 + Titelbild + S. 2
Katalog noch nicht erfasst
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Australien-Serie
Kapitel: Flinders-Kapitel
Heft davor Am Ende der Welt
Heft danach Die Insel

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
John Thistle, der Navigator der Investigator, sitzt im Gefängnis von Sydney, weil er unter Verdacht steht, dem Gouverneur King das königliche Siegel gestohlen zu haben. Camilla King besucht ihn gutgelaunt und bringt ihm ein Frühstück. John beteuert ihr, dass er unschuldig sei. Doch er muss sich gedulden, da erst in drei Monaten ein neuer Richter in Sydney eintreffen soll. Als Matthew Flinders erscheint, schöpft John Hoffnung. Der Commander lässt sich jedoch von seinem Offizier die Jacke aushändigen. Er will einen neuen Navigator ernennen, um seine Mission fortzusetzen, die unbekannten Küsten Neuhollands zu vermessen. Der geeignete Kandidat soll durch ein Bootsrennen ermittelt werden. Die Abrafaxe wollen daran teilnehmen, um Sydney zu verlassen und mit Flinders auf große Reise zu gehen. Es bewerben sich außerdem Kenneth Sinclair, der Strafgefangene Hyde, der englische Sportsmann Huntington und Jeremia Frog um den Posten. Flinders erklärt ihnen die Regeln und überreicht jedem Teilnehmer eine Karte. Als die Abrafaxe dann ihr Boot startklar machen, stellt Abrax fest, dass ein Tau mit dem Messer angeschnitten wurde. Auch Frog berichtet, dass ihm das Gleiche passiert sei.
Der Start zur Wettfahrt
Kurze Zeit später sind alle fünf Schaluppen bereit und Flinders gibt mit seiner Pistole den Startschuss. Kenneth Sinclair kommt danach nicht vom Fleck. Sein Boot füllt sich mit Wasser und sinkt. Das Boot der Abrafaxe hat andere Probleme, denn Califax wird seekrank. Während Hyde absichtlich in die falsche Richtung segelt, um nach England zu flüchten, wechselt Huntington abrupt den Kurs, um seinen davonfliegenden Hut zu retten. Danach kommt er genau in den Kurs der Abrafaxe, die eine Kollision nur durch ein waghalsiges Ausweichmanöver verhindern.
Inzwischen lässt Flinders Sinclairs Schaluppe vom Zimmermann Woody aus dem Wasser holen. Er stellt Sabotage fest, denn jemand hat den Teer aus den Planken gekratzt. Denis Lacy erteilt ihm den Auftrag, die schadhafte Schaluppe wieder zu reparieren.
Bald haben die Abrafaxe im Wettkampf Mr. Huntington überholt. Doch auch ihr Boot füllt sich jetzt mit Wasser und Califax entdeckt ein Leck im Bug. Als die Ratte ihm eine Möhre reicht, stopft er damit das Leck. Nachdem das Wasser die Möhre gleich wieder herausdrückt, springt die schlaue Ratte damit über Bord und verschließt das Leck von außen. Die Abrafaxe erreichen zuerst Shark Island, das erste Etappenziel der Wettfahrt. Sie finden dort Flinders' Botschaft mit den Koordinaten des Zielortes. Dabei werden sie von Mr. Frog belauscht, der nun sofort nach Bradley's Head aufbricht. Mr. Huntington ist inzwischen auf ein Riff gefahren und muss seine beschädigte Schaluppe zurücklassen. Frog nimmt ihn an Bord und bittet um die Karte, da ihm sein Exemplar vom Wind entrissen wurde. Inzwischen sind die Abrafaxe an ihnen vorbeigezogen und hoffen, das Rennen zu gewinnen. Plötzlich reißt sich mit einem lauten Knall ihr Segel los. Es kommt aber noch schlimmer, denn ein Riesenkalmar attackiert jetzt ihr Boot. Als Brabax von einem Tentakel gepackt und hochgehoben wird, greift Califax zum letzten Gegenmittel. Er beißt in zwei Tentakelspitzen, als diese sich nach ihm ausstrecken. Der Riesenkalmar wird damit empfindlich getroffen, denn er lässt sofort alles los. Brabax fliegt zuerst in die Höhe und wird dann von Abrax vor dem Eintauchen im Meer gerettet. Doch der Kalmar gibt nicht auf und Califax soll deshalb noch weiter zubeißen. Als er aber nicht mehr kann, greift sich Brabax zwei Tentakelspitzen und fordert ihn mit Nachdruck auf, sie nach Bradley's Head zu bringen. Tatsächlich funktioniert es und sie werden mit der Schaluppe in die Höhe katapultiert. Die Abrafaxe und ihr lädiertes Boot landen genau vor der Investigator, wo ihnen niemand, außer John Franklin, die Geschichte glaubt. Mr. Frog war bereits zuvor dort eingetroffen und wird nun von Flinders zum Navigator ernannt.
Am nächsten Morgen verlässt die Investigator Port Jackson und die Abrafaxe sehen ihr traurig hinterher. Auch John Thistle blickt dem Schiff wehmütig nach. Da entdeckt er Trim, den Schiffskater der Investigator. Wenn Trim nicht an Bord sei, wird ein Unglück geschehen! Brabax erklärt sich bereit, den Kater zum Schiff zu bringen. Die Abrafaxe erhalten vom Gouverneur King ein kleines Boot und stechen damit in See.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Erwähnte Orte und Gewässer: New South Wales
  • Die Route der Navigatorwettfahrt ist der Realität nachempfunden: Die Insel Shark Island gibt es tatsächlich, und unter den Koordinaten, die Brabax auf Seite 38 vorliest (33° 51′ 9″ S, 151° 14′ 45″ O), befindet sich wirklich die Landzunge Bradley's Head in 1,3 km Entfernung von Shark Island.
    • Die angegebenen Koordinaten von Bradley's Head entsprechen exakt denen im zugehörigen Wikipedia-Artikel und weisen leider mitten auf die Landzunge, somit sind sie also für Wasserfahrzeuge nur schwer erreichbar. (Zum Vergleich: Der Leuchtturm an der Südspitze der Halbinsel liegt bei 33° 51′ 13″ S, 151° 14′ 49″ O).
    • Die mit einer Auflösung von Bogensekunden (1″ entspricht etwa 30 Metern) angegebenen Koordinaten stellen zugleich einen Anachronismus dar: Mit den Anfang des 19. Jahrhunderts verfügbaren Navigationsinstrumenten war unter günstigen Bedingungen eine Positionsbestimmung im Bereich von Bogenminuten erreichbar. Mit Hilfe des um 1730 entwickelten Spiegelsextanten konnte die Breite auf ca. eine Bogenminute genau bestimmt werden; die Bestimmung der Länge war weitaus schwieriger, so dass es als der große Durchbruch gefeiert wurde, Fehler deutlich kleiner als 1° zu erreichen (vgl. Längenproblem).
  • Auf S. 3 liegt Buddelzeug am Strand.
  • Fliegende Fische, wie am Boot der Abrafaxe auf S. 11, gibt es eher auf dem offenen Meer als so nah an der Küste (wie hier). Ein Buddelschipp als Flaschenpost kreuzt den Kurs der Abrafaxe.
  • Obwohl, wie der Verlauf zeigt, beim Navigator-Wettstreit schnell mal jemand über Bord geht (S. 15, S. 37), schenkt niemand dem um die Boote schwimmenden Hai die gebührende Beachtung (S. 14).
  • Der Marienkäfer nimmt mit auf dem Boot der Abrafaxe am Navigator-Wettbewerb teil (S. 15).
  • Kolorierungsfehler auf S. 35: Im ersten Panel sind Seil und Rolle hinter dem Mast plötzlich rot.
  • Das erste Auftreten des Riesenkalmars erinnert an den Namensgeber des Computerspielklassikers Day of the Tentacle (S. 39).
  • Auf S. 49 lehnt ein Surfbrett am Gefängnis.
  • Das Boot, mit dem die Abrafaxe auf S. 51 in See stechen, trägt den Namen Tom Thumb ("Däumling"). Das war auch der Name zweier kleiner Boote, mit denen Matthew Flinders und George Bass 1795/96 die Umgebung von Sydney erforschten.

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Dem Heft war als zusätzlicher Mittelteil eine Leseprobe des Mädchen-Mosaik 09 eingeheftet (Bild 1).
  • Im Internet wurde ein Entwurf für das Titelbild veröffentlicht (Bild 2), der noch in einigen Details von der später umgesetzten Fassung abweicht.
  • Bereits zuvor war auf der Homepage des Verlages die fertige Schwarz-weiß-Zeichnung des Titelbilds zu sehen (Bild 3).
  • Vorab wurde auf der Homepage auch die fertig geinkte, aber noch nicht kolorierte Doppelseite 6/7 veröffentlicht (Bild 4).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge