Denn im Wald da sind die Räuber

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Denn im Wald da sind die Räuber ist ein deutsches Volkslied, das in der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen und in der Johanna-Serie des Mosaik ab 1976 geträllert wird. Außerdem wird noch eine venezianische Version in der Adria-Serie gesungen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Genuesische Version in der Runkel-Serie

Das Lied wird von dem genuesischen Spion Pepe mit dem bekannten Refrain angestimmt, als er und seine Spießgesellen versuchen, Ritter Runkel, Dig und Dag in Venedig zu entführen. Damit soll deren Gejammer übertönt werden, aber Pepe wird von seinen Kumpanen aufgefordert, seinen Mund zu halten und sie nicht mit dem Lied zu verraten.

[Bearbeiten] Venezianische Version in der Adria-Serie

Auf der Expedition der als Türken kostümierten Venezianer in die denkwürdige Türkenschlacht (Heft 2/76) wird die venezianische Version des Liedes angestimmt: "Im Wald da sind die Tühürken, halli-hallo, die Tü-hürken" - Worauf Korporal Robusto für Ruhe sorgt: "Wollt ihr wohl den Schnabel halten, verdammt nochmal! Wer hat gesagt, dass ihr singen sollt? Noch dazu ein uraltes venezianisches Volkslied!"

[Bearbeiten] Abrax' Version in der Stein-der-Weisen-Serie

Als die Abrafaxe durch den finstren Wald reisen, hören sie seltsame Geräusche und fühlen sich beobachtet. Abrax vermutet Räuber im Wald und stimmt gleich das bekannte Lied an. Johanna will sich deshalb mit einem Knüppel bewaffnen und tritt in eine Fallgrube.

[Bearbeiten] Text der ersten Strophe

Ein Mädchen ging mal in den Wald,
ja in den grünen Wald.
Und als sie kam ins tiefe Tal
rief plötzlich eine Stimme: Halt!
Denn im Wald da sind die Räuber,
halli hallo die Räuber,
die war'n in sie verknallt.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Das Lied wird in folgenden Mosaikheften kurz angestimmt

Mosaik von Hannes Hegen: 91

Mosaik ab 1976: 2/76, 386
Persönliche Werkzeuge