Die Abrafaxe 7 - Der Kandidat

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von DA 7)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen April 2001
Sammelband Die Abrafaxe Sammler-Edition 2
Umfang 36 Seiten
Panel 182 + Titelbild + Rückseite
Katalog 1.02.007
Serie Die Abrafaxe
Heft davor Auf Leben und Tod
Heft danach Die Macht des Pluritan

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Seit dem letzten Abenteuer hängt Lennox in der Antike fest. Als Sklave muss er in den Steinbrüchen von Capena Zwangsarbeit verrichten. Nach einen Jahr befreit er sich, stößt seinen Bewacher in den Abgrund und rennt davon.

Derweil findet im Municipio von Minimaritta eine Stadtratssitzung statt. Der Immobilienhai Manni Moneta will Minimaritta an die Autobahn Richtung Bruscetta und Mailand anschließen. Für die Auffahrt soll die alte Bibliothek abgerissen werden und an der Stelle ein neues Einkaufszentrum errichtet werden. Weil sich der Bürgermeister diesen Plänen verweigert, schmiedet Manni mit seinen Geschäftsfreunden Don Donaldo und Paolo Pennunzio Ränke zu Cholerinis Abwahl.

In ihrer Bibliothek hören die Abrafaxe nächtliche Geräusche. Als sie ihnen auf den Grund gehen, finden sie nur eine aufgebrochene Tür. Es fehlt allerdings nichts.

Manni Moneta & Co gehen unverrichteter Dinge von der Ratssitzung nach Hause. Plötzlich hören sie Radau aus der Pizzeria von Pietro. Als sie dem nachgehen, finden sie einen Mann im Habit eines römischen Centurio vor, der vom Geschäftsinhaber unter Vorbringung schlagkräftiger Argumente Sesambrot mit Rindfleischgrütze verlangt, was er ihm aber nicht geben kann. Manni muss den Herren schließlich sogar aufklären, dass es in diesem Kaff noch nicht einmal eine Straße nach Rom gibt (wo doch eigentlich alle Wege dorthin führen). Weil der Herr in Minimaritta unbekannt ist und verspricht, ihre Straßenbaupläne zu unterstützen, küren die drei Lobbyisten ihn zu ihrem Bürgermeisterkandidaten.

Drei Wochen später fahren die Abrafaxe mit ihrer Isetta durch die Straßen Minimarittas. Plötzlich sieht Brabax, wie Plakate des neuen Bürgermeisterkandidaten geklebt werden. Voller Schrecken muss er feststellen, dass dieser niemand anderer als Centurio Marcus ist, den er eigentlich im alten Rom wähnte. Diesen Fehler in der Zeitlinie gilt es nun natürlich zu berichtigen. Also geht Max als erblondete und luftgepolsterte Masseuse aus dem Fitnessstudio Fucci Fettucci zu Marcus, um ihm das Zeitreisearmband zu entwenden, das ihn in die Gegenwart brachte. Gemeinsam mit Abrax erreicht sie ihr Ziel. Brabax, der den Fluchtwagen fährt, bringt sie vom Tatort weg.

Lennox erreicht unterdessen sein Chronotron, setzt es in Betrieb und peilt das von Marcus geklaute Armband an. Während Brabax, Abrax und Max in ihrer Isetta fahren, sendet das Zeitreisearmband plötzlich einen roten Blitz aus. Weil das mit Solarzellen betrieben Chronotron wegen Gewitter plötzlich ausfällt, springt es jedoch nicht in der Zeit zurück ins Jahr 69, was Lennox unmäßig wutig macht. Brabax wird von dem roten Blitz aber völlig aus dem Kozept gebracht. Er kollidiert mit einem Alfa-Romeo-Polizeiwagen, was dazu führt, dass die Polizei ihnen das Marcus entwendete Zeitreisearmband wieder abnimmt, um es seinem "rechtmäßigen" Besitzer zurückzugeben und sie im Polizeigebäude arrestiert.

Als Califax von dem Vorfall erfährt, versucht er zu helfen. Er übernimmt die Rolle von Marcus Chauffeur und entführt ihn mit dessen Mercedes. Aus dem Radio müssen Abrax & Co schließlich erfahren, dass die Carabinieri auch Califax gestellt und verhaftet haben.

Für Bürgermeister Cholerini, dem die Taten der Abrafaxe angerechnet werden, ist die Wahl damit gelaufen, Marcus gewinnt haushoch. Als der in sein Auto einsteigt, wollen ihm seine zwei Bodyguards und Jacobo Manni Monetas Geldkoffer rauben. Doch genau in diesem Moment schlägt Lennox zu: in einem roten Blitz holt er Centurio Marcus zurück ins alte Rom. In Minimaritta ist damit alles wieder in Ordnung. In dem verschwundenen Gegenkandidaten vermutet man einen Trickbetrüger, so dass Cholerini seinen Posten behalten kann. Die Abrafaxe und Max werden aus der Haft entlassen und von Presse gefeiert.

Lennox nimmt unterdessen dem verdutzten Marcus sein Armband ab, setzt ihn rücklings auf einen Esel und jagt ihn, nachdem er ihm noch einen Filmtipp gegeben hat, davon. Lennox macht sich auf in sein nächstes Abenteuer ...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Besonderheiten

  • Beilage: Bestellkarte (eingeheftet)
  • Der ursprüngliche, von den beiden italienischen Zeichnern gestaltete, Coverentwurf (Bild 1) wurde nicht verwendet.
  • Das stattdessen verwendete Titelbild stammt von Andreas Pasda und Andreas Schulze und wurde auf der Homepage des Verlages veröffentlicht (Bild 2).
  • Das Heft erschien als E-Comic (Bild 3). Auf der Titelseite fehlt der originale Heftpreis.
  • 2004 erschien eine türkische Ausgabe beim Istanbuler Verlag Bağımsız Gazeteciler Yayıncılık als Zeitungsbeilage, die als BACAXIZLAR 9 veröffentlicht wurde (Bild 4).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge