Bergschloss von Rattabumpur

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bergschloss

Das Bergschloss liegt im Maharadschat Rattabumpur und gehört zum Besitz des Maharadschas Alim von Rattabumpur. Es liegt am Rande der Wüste am Fuße des Himalaya. Ursprünglich diente es vermutlich als Jagdschloss. Da der Maharadscha sich jedoch lieber dem Wohlleben im Palast seiner Hauptstadt hingab, verfiel das Bergschloss immer mehr. Es wurde deswegen zu einem Anlaufpunkt für Pilger zum Kloster der diamantäugigen Gottheit und für geflohene Sklaven aus den Diamantminen von Rattabumpur.

Das Schloss hat einen quadratischen Grundriss. An den vier Ecken stehen Türme mit, die Geschosse verbindenen, Treppen. Das Schloss hat ein Flachdach, das als umlaufende begehbare Brüstung genutzt werden kann. Die Türme haben ein Dach im Shikhara-Stil. Das einzige Tor des Schlosses ist durch ein Fallgitter gesichert, das hydraulisch geöffnet und geschlossen werden kann. Gegenüber vom Tor ist der eigentliche Wohnbereich des Schlosses, der prächtig mit Holzschnitzereien verziert ist und der, obwohl verlottert, noch immer mit Luxusgütern (so ein Tigerfell) ausgestattet ist.

[Bearbeiten] Das Bergschloss im MOSAIK

Nachdem der Maharadscha von seinem Großwesir und kurz darauf von seinem Volk gestürzt wurde, schwang er sich auf ein schnelles Pferd und ritt zu diesem entlegenen Schloss. Er wähnte es völlig vergessen und dachte deshalb, er sei dort sicher. Kurz nach ihm trafen jedoch auch die Flüchtlinge aus seiner Diamantenmine mit den Abrafaxen und Alexander Papatentos vor dem Schloss ein. Die Flüchtlinge kannten das Schloss gut und hofften, dort rasten zu können. Sie finden jedoch das Fallgitter am einzigen Tor herabgelassen vor. Bei der Erkundung der Örtlichkeiten entdeckt Alex eine von der Brüstung herabgelassene Strickleiter und erklimmt sie. Er wird aber, gerade oben angekommen, vom Maharadscha nieder geschlagen. Roxane, die die Strickleiter angebracht hatte und die sich ebenfalls, schon vor dem Maharadscha, auf das Bergschloss geflüchtet hatte, sieht dies. Sie verknachst sich den Knöchel und klettert anschließend die Leiter hinab, die dabei reißt.
In der Zwischenzeit hat der Maharadscha den vor dem Tor lagernden hämisch verkündet, dass er Alex gefangen genommen habe. Diese versuchen daraufhin vergeblich das Fallgitter mit einem Baumstamm zu durchstoßen. Als der Maharadscha dann sieht, wie Roxane in deren Lager kommt, heckt er eine neue Gemeinheit aus. Er verkleidet sich als Alex und lockt Roxane damit ins Schloss. In der Zwischenzeit konnte jedoch Alex seine Fesseln sprengen. Er geht zum Tor und öffnet es. Der Maharadscha sitzt damit gleichsam in der Falle. Als Alex Roxane aus seinen Klauen befreien will, wirft dieser seine Fackel nach Alex und setzt damit das Schloss in Flammen. Es brennt völlig aus, nur die steinernen Außenmauern bleiben stehen. Den Maharadscha wähnt man darin verloren, er konnte sich jedoch retten und wird von Pilgern gefunden.
Eine spätere Untersuchung der qualmenden Überreste nach dem Maharadscha und den beiden Diamantenaugen, die sich in seinem Besitz befanden, durch Alex, Brabax und Califax muss abgebrochen werden. Die Holzteile sind nämlich zu stark verbrannt.

[Bearbeiten] Das Bergschloss ist Handlungsort folgender Mosaikhefte:

7/85, 8/85, 9/85, 10/85
Persönliche Werkzeuge