Aussetzung in einem Boot

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aussetzung in einem Boot - oder Floß - ist eine beliebte Strafe bzw. Straftat im MOSAIK, wobei sowohl Gute als auch Böse davon betroffen sind. Die meisten Belege fallen in die Zeit von Lothar Dräger als Autor.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Römer-Serie

Der Militärkommandant Pedantus und der kaiserliche Kurier Devotius werden durch Alfio von der Insel Malta verbannt und in einem Boot ausgesetzt.

[Bearbeiten] Erfinder-Serie

Käppen Pomuchelskopp hält Dig und Dag in Antwerpen für Spione. Vergeblich versuchen sie ihm klarzumachen, dass sie nur harmlose Reisende auf dem Weg nach England sind. Der Käppen hält das für eine uralte Ausrede. Er lässt sie fesseln, knebeln und im Hafen von Antwerpen auf ein jämmerliches Floß aussetzen, mit dem sie über den Ärmelkanal bis nach England treiben (Heft 63).

[Bearbeiten] Runkel-Serie

Nach dem Brand auf seiner Galeere wird Kapitän Fiasco zusammen mit der Schiffskasse und dem Papagei Sokrates von Ritter Runkel gefangen genommen und an die Fischer von Villamare übergeben. Die Fischer nehmen ihm die Schiffskasse ab und setzen ihn auf einem alten Kahn aus. Dabei drohen sie ihm, sich nie wieder an ihrer Küste sehen zu lassen (Heft 96).

Nach ihrer Niederlage auf Pordoselene müssen sich die Söldner des Strategos aus den Resten ihres Schiffes bzw. des Belagerungsturmes ein Floß bauen, mit dem sie zum Festland rudern sollen (Heft 124).

Graf Kuckucksberg der Kreuzfahrer muss nach dem Verkauf der Burg Neurübenstein zusammen mit den anderen Rittern die Burg verlassen und über das Meer flüchten. Der Emir erlaubt ihnen als neuer Besitzer der Burg, die Möbel für den Bau von Flößen zu verwenden. Nur Graf Kuckucksberg protestiert und verlangt vergeblich, ihren letzten Stützpunkt zu verteidigen. Einige Krieger des Emirs setzen ihn in einen Bottich und schicken ihn damit auf's Meer hinaus (Heft 128).

[Bearbeiten] Amerika-Serie

Sheriff Joe Watson protestiert gegen Victoria Jeffersons Absicht, zusammen mit den Mississippi-Piraten den Plan zur Goldmine den Digedags abzujagen. Damit ihnen der Sheriff dabei nicht in die Quere kommt, wird er von den Piraten im Wrack der Olympic gefesselt und in ein morsches Boot gesetzt. Mit einem kräftigen Tritt soll sein Boot bis New Orleans oder Jamaika treiben, spottet Coffins (Heft 163).

König Topiltzin wird von seinen Kriegshäuptlingen überwältigt und an den Mast eines Bootes aus Binsengeflecht gefesselt. Mit dem Boot lässt Huemac den König auf dem Meer verschwinden, um sich selbst zum Herrscher auszurufen (Heft 172).

Juan de Escalante und seine Söldnertruppe werden vom Inselvolk entwaffnet und gefangengenommen. Auf Befehl ihres Häuptlings wird für sie ein großes Binsenboot gebaut, mit dem man sie auf dem Meer aussetzt. Ein kräftiger Westwind soll die Eroberer wieder dorthin bringen, woher sie kamen (Heft 174).

[Bearbeiten] Alexander-Papatentos-Serie

... Amazonen ... Dschungelfluss in Bolangir ...

[Bearbeiten] Weltreise-Serie

...Don Ferrando...

[Bearbeiten] Im Namen der Rübe

...Bodo von Rübenstein...

[Bearbeiten] Hintergründe

...Der schwarze Korsar...

[Bearbeiten] Interner Link

[Bearbeiten] In folgenden Mosaikpublikationen werden Personen in einem Boot oder Floß ausgesetzt

Mosaik von Hannes Hegen: 24, 63, 96, 124, 128, 163, 172, 174

Mosaik ab 1976: 2/85, 8/87, 349

Mittelteil: 441 (Brabax der Seefahrer)

Neues von Runkel: Im Namen der Rübe
Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.
Persönliche Werkzeuge