Angelique de Beautéville

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Figurine der Angelique de Beautéville

Angelique de Beautéville, geborene Cabal, ist eine Figur der Weltreise-Serie.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vorgeschichte

Laut der internationalen Ausgabe des St. Petersburger Tageblatts ist ihre Herkunft weitgehend unbekannt. Als junges Mädchen feierte sie Erfolge in einem Wanderzirkus mit Messerwerfen, Trapezakrobatik und Seiltanz. Parallel dazu gab es in den jeweiligen Städten, in denen der Zirkus gastierte, Einbrüche bei sehr wohlhabenden Bürgern, die mit großer Raffinesse durchgeführt wurden. In diese Zeit gehört wohl auch die geheimnisvolle Handschuh-Affäre von Venedig. In der Bibliothek des Grafen Louis de Beautéville wurde Angelique auf frischer Tat ertappt. Der gutherzige Graf verliebte sich in das Mädchen, verhinderte ihre Verhaftung und nahm sie noch im selben Jahr zur Frau. Gemeinsam gehören sie zu dem exklusiven Club der Abenteurer, der sich regelmäßig trifft, um von den Abenteuern der jeweils anderen zu erfahren und wenn möglich sich gegenseitig zu übertrumpfen.

[Bearbeiten] Die Weltreise

Angelique weiß sich durchzusetzen
In Isfahan setzt sich Louis durch

[Bearbeiten] Start

Angelique und Louis sind zu Gast in St. Petersburg, wo der Abenteurer-Club im Marinski-Theater eine Opernvorstellung besucht. Da tauchen überraschend die Abrafaxe auf und werden sogleich mit auf das Gut der Karamasows genommen, wo eine Bärenjagd veranstaltet wird. Während dieser Jagd beweist Angelique Durchsetzungskraft und Einfühlungsvermögen, als sie mutig Umberto Mobile daran hindert, auf Califax und eine Bärin zu schießen, die dieser schützen will. Kurz darauf kommt es zu einem Wettbewerb: Wer als erster die Welt einmal umrundet, wird der größte Abenteurer aller Zeiten. Die Beautévilles starten das Rennen in einem Pferdeschlitten mit vorerst nch viel Gepäck (345).

[Bearbeiten] 1. Etappe

Die erste Etappe läuft für die de Beautévilles sehr gut: Bis zur Wolga kommen sie gut voran, steigen aufgrund des Eises auf einen Segelschlitten um, mit dem sie die Abrafaxe überholen. In der Nähe von Saratow kommt es zu einem Unfall, so dass die Reise vorerst zu Fuß fortsetzen müssen. Auf eisfreiem Gewässer schließen sie sich dann einem Schiffer an, der sie über das Kaspische Meer bringt. So sind sie die ersten in Isfahan, dem ersten Ziel der Weltreise, doch Angeliques Freude ist etwas getrübt, da ihr Mann darauf besteht, dass sie sich den örtlichen Sitten entsprechend kleidet. Bevor Lord Hummingford als zweiter Teilnehmer Isfahan erreicht, sind Angelique und Louis schon wieder weg, nicht ohne einen schadenfreudigen Reisebericht zu hinterlassen (346).

[Bearbeiten] 2. Etappe

In den Fängen des Don

Unter welchen Umständen Angelique und Louis das zweite Ziel Bombay erreichen, bleibt unbekannt. Sie können ihren Vorsprung jedoch nicht halten, sondern sind zeitgleich mit den Abrafaxen, Lord Hummingford und Erich von Ribbeck zu Gast beim Gouverneur Lord Sandhurst. Nun beginnt Angelique zu intrigieren: Sie entwendet geheime Unterlagen des Gouverneurs und schiebt sie ihren Konkurrenten unter, die prompt vom Geheimdiesnt festgenommen werden. Angelique und Louis verlassen Bombay auf der Queen Victoria in Richtung des neuen Ziels Ayutthaya (347). Allerdings entdeckt man bei einer Durchsuchung ihrer Kabine ein weiteres geheimes Dokument, was zur Verhaftung Angeliques führt (348). Auf dem Rückweg nach Bombay wird die Queen Victoria von Piraten überfallen. Deren Anführer Don Ferrando nimmt Angelique und Louis gefangen, da er über sie an die Abrafaxe heran will. Tatsächlich kann er auch diese in seine Gewalt bringen. Daraufhin setzt er die de Beautévilles in einem kleinen Boot auf dem offenen Meer aus (349).

Waghalsige Spatenaktion kurz vor Bangkok

[Bearbeiten] 3. Etappe

Der Hafen von Bangkok liegt in absehbarer Reichweite, als ein Baumwolldampfer mit Rock E. Feller und den Karamasows an Bord das Boot der Eheleute zu überholen droht. Waghalsig rammt Angelique einen Spaten in das Schiff, um mit in den Hafen gezogen zu werden. Auch die Abrafaxe lassen sich ins Schlepptau des Dampfers nehmen, so dass sie alle gemeinsam in Bangkok und bald darauf in Ayutthaya ankommen. Gemeinsam besichtigen sie die alte Hauptstadt, werden jedoch aufgrund einer Tempelschändung des Landes verwiesen - ohne die anzusteuernde Gaststube der Chonlaya besucht zu haben. Dennoch erhalten alle von König Rama V. die Servietten zum Beweis, dass sie in Siam waren (350).

Erst mit Charme, dann mit Gewalt

[Bearbeiten] 4. Etappe

Somit muss Angelique die 4. Etappe mit allen aus Siam ausgewiesenen Teilnehmern verlassen und gemeinsam reisen sie zum nächsten Ziel: Manila. Dort versucht Angelique mit ihrem Charme Admiral Don Caracho y Torpedios davon zu überzeugen, nur sie und Louis mit der Isla de Luzon mitzunehmen. In dieser Situation zeigt sich Angeliques skrupellose Seite: um ihr Ziel zu erreichen, verspricht sie dem Admiral, ein hungerndes Kind einzufangen, welches ein gebratenes Hühnchen gestohlen hat. Als das Schiff des Admirals jedoch nicht mehr in der Lage dazu ist, jemanden mitzunehmen, stellt sie sich gegen den Admiral und landet dafür mit Louis im Gefängnis. Das Wettrennen scheint für sie beendet zu sein (351).

Angelique kämpft sich frei

[Bearbeiten] 5. Etappe

Doch Angelique gibt nicht auf. Mit List und Schlagkraft erkämpft sie sich und ihrem Mann die Freiheit und die beiden entkommen mit Hilfe des im Gasluftballon zufällig vorbeikommenden Umberto Mobile. Was nun folgt sind mehrere Wochen zu viert im Ballon.
Weiter geht es!
Wieviele Wochen genau und wie man sich verpflegt, bleibt offen (352/353). Schließlich landet der Ballon auf dem Atlantikkreuzer La Champagne. Gerade noch rechtzeitig, denn Angelique waren die Strapazen der letzten Zeit zu viel. Zur Überraschung aller bringt sie etwas verfrüht ein kleines Mädchen zur Welt. Mutter und Kind geht es gut, doch Angelique scheint nun endgültig aus dem Rennen zu sein (354). Doch weit gefehtl! Nach wenigen Tagen im Hospital von Le Havre drängt es Angelique zurück ins Rennen, zumal sie ihrer Tochter etwas von der Welt zeigen will (355).

[Bearbeiten] Am Ziel

Für die Abrafaxe überraschend sind auch Angelique und Louis vor ihnen im Kreml von Moskau und präsentieren alle geforderten Servietten. Doch niemandem außer den Abrafaxen kann dieser Titel zuerkannt werden, da alle Teilnehmer bis auf die drei schummelten. So auch Angelique: In der Parfümerie ihres Mannes werden die in ihrer Sammlung noch fehlenden Servietten parfümiert, so dass die de Beautévilles weder in Denver und Paris noch in Berlin waren (357).

[Bearbeiten] Anmerkungen

  • Eine der größten Überraschungen der Weltreise-Serie ist Angeliques Schwangerschaft und die Geburt ihrer Tochter. Die kurz vorher durchlittenen Abenteuer (Flucht aus Manila und anschließender Ballonflug) wären für eine hochschwangere Frau eigentlich zuviel der Strapazen. Außerdem ist bei genauem Hinsehen erst kurz vor der Entbindung ein Bäuchlein zu sehen - zuvor war sie immer gertenschlank. Ist Angelique damit Anwärterin auf den Titel "kürzeste Schwangerschaft einer Comicfigur"?
  • Wenige Charaktere des MOSAIK sind so mehrdimensional und zeigen so viele Facetten eines Charakters wie Angelique de Beautéville. Besonders als Frauenfigur sticht sie durch ihren Ehrgeiz und ihren Durchsetzungswillen heraus, zeigt sich skrupellos und zugleich mitfühlend.


[Bearbeiten] Angelique de Beautéville tritt in folgenden Mosaikheften auf

344, 345, 346 (als Bericht im Brief), 347, 349, 350, 351, 352, 353 (Rückseite), 354, 355, 357

erwähnt in: 348
Persönliche Werkzeuge