Alberto Santos-Dumont

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Alberto Santos-Dumont ist eine Figur aus der Heftreihe Die ABRAFAXE.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Santos-Dumont in Die ABRAFAXE

Alberto Santos-Dumont, der berühmte Pionier der Luftfahrt, in Die ABRAFAXE

Die Abrafaxe begegnen Alberto Santos-Dumont am 18.10.1901 vor der Werkstatt des Uhrmachers Philippe mitten in Paris. Der schon damals berühmte Pionier der Luftfahrt hat sein Luftschiff Dumont-6 dort festgemacht, um bei Philippe die Umarbeitung seiner Taschenuhr zu bestellen: Es sollen zwei Bügel angebracht werden, damit man die Uhr ums Handgelenk binden kann, da es zu umständlich ist, jedesmal nach der Uhr zu kramen, um die verbleibende Zeit zu kontrollieren, wenn man doch beide Hände voll zu tun hat, das riesige Gefährt zu steuern.

Tatsächlich ist es über Santos-Dumont überliefert, dass dieser desöfteren mitten in der Stadt sein Luftschiff festmachte, um anschließend ein Café oder ein Restaurant zu besuchen. Auch ist es eine historisch verbürgte Tatsache, dass Alberto Santos-Dumont den Anstoß zur Herstellung der ersten Fliegeruhr gegeben hat. Allerdings hieß der Uhrmacher nicht Philippe, sondern Louis, mit vollem Namen Louis-Francois Cartier, der berühmte Uhrenhersteller.

Eine Verunreinigung am Zündaggregat des Motors des Luftschiffes wird von Brabax als solche erkannt und vermittels der Hutnadel einer blonden Dame beseitigt, die ob derartiger Impertinenz umgehend in Ohnmacht fällt, aus dieser aber sofort wieder erwacht, als sie von Santos-Dumont für den Abend zum Essen eingeladen wird. Zum Dank für Brabax' Hilfe nimmt er auch gleich die Abrafaxe mit auf einen Rundflug über Paris. Anschließend landet man beim Hangar Santos-Dumonts in St. Cloud. Der Luftschiffer begibt sich alsbald mitsamt oben erwähner blonder Dame und seinem Chauffeur in einer Renault Voiturette zu besagtem Abendessen, während die Abrafaxe zurückbleiben, um Abrax' defektes Zeitreisearmband zu reparieren. Unglücklicherweise kann der Straßendieb Lennox, der mit seinem Kumpan Leon ebenfalls anwesend ist, das Armband an sich bringen. Lennox und Leon wollen ausgerechnet mit dem Luftschiff fliehen, aber Brabax kann im letzten Moment aufspringen. Nach kurzem Kampf bringt er das Schiff wieder unter seine Kontrolle und sicher zum Hangar zurück, allerdings ist Lennox mit dem Armband auf und davon, verschwunden in der Zeit.

[Bearbeiten] Der reale Santos-Dumont

Der echte Alberto Santos-Dumont

Alberto Santos-Dumont wurde am 20.07.1873 auf der Fazenda Cabangu in Brasilien als Sohn eines Franzosen und einer Portugiesin geboren. Um auf die Gleichheit zwischen seiner französischen und portugiesischen Abstammung hinzuweisen, schrieb er sich selbst Santos=Dumont. Schon als Kind verschlang er die Abenteuerromane von Jules Verne, besonders jene, die von Ballonfahrten handelten.

Im Alter von 18 Jahren, bereits Millionär, da ihm sein Vater einen Teil seines Erbes bereits vorzeitig auszahlte, ging Santos-Dumont zum Studium nach Paris. Er betätigte sich dort unter anderem als leidenschaftlicher Automobilrennfahrer. So schaffte er z.B. die Strecke Paris - Nizza in gerademal lächerlichen 54 Stunden. Durch ein Buch der Ballonbauer Henri Lachambre und Alexis Machuron wurde die Leidenschaft vollends zum Ausbruch gebracht. Schon am nächsten Tag fand sich Santos-Dumont in der Ballonwerkstadt Lachambres ein, nahm an einer Ballonfahrt teil und bestellte umgehend einen Ballon für sich selbst. Da Santos-Dumont lediglich 1,60 m groß und ein Leichtgewicht war, konnte sein Ballon mit einer sehr kleinen Hülle und aus den leichtesten Materialien gebaut werden.

Ein historisches Foto des Luftschiffs Nr.6

Ab 1898 befasste sich Santos-Dumont mit dem Bau von Luftschiffen. Bis zum Jahre 1906 baute er 13 Stück. Mit dem Luftschiff Nr.6 gewann er für die erfolgreiche Umrundung des Eiffelturmes den Deutsch-Preis. Im Winter 1905/06 begann er, sich dem Bau von Flugzeugen zu widmen. So kostruierte er die berühmte Demoiselle. Außerdem war er der erste Mensch, dem ein Motorflug über 100 m gelang.

Im Jahre 1910 erkrankte Alberto Santos-Dumont an Depressionen und übersiedelte an die Mittelmeerküste, wo er sich u.a. mit Astronomie beschäftigte. Aufgrund seines Akzentes wurde er für einen deutschen Spion gehalten. Es kam zu einer Hausdurchsuchung. Santos-Dumont verbrannte deshalb seine sämtlichen Konstruktionspläne für seine Luftfahrzeuge, weswegen die Grundlagen dieser Konstruktionen heute weitgehend unbekannt sind.

Auch mehrere Sanatoriumsaufenthalte konnten ihn nicht von seiner Krankheit heilen. Alberto Santos-Dumont erhängte sich am 23.07.1932 in seinem Badezimmer. Aus Rücksicht auf seine Verdienste wurde eine Herzkrankheit als offizielle Todesursache angegeben. Ein oft kolportiertes Gerücht besagt, er habe sich aus Gram darüber, dass seine große Leidenschaft, die Fliegerei, zunehmend für kriegerische Zwecke missbraucht wurde, das Leben genommen.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen über Santos-Dumont

[Bearbeiten] Alberto Santos-Dumont tritt in folgendem Heft auf

Die Abrafaxe 2
Persönliche Werkzeuge